Ossobuco

Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

IMG_7682Diese schlichte – aber nichtsdestotrotz wunderbar aromatische – italienische Kalbshaxen Zubereitung gehört für mich unbedingt zu meinen bewährten Sommerrezepten. Entdeckt vor vielen Jahren im Kochbuch TOSKANA von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer und nicht verändert, da es einfach umwerfend schmeckt. Das ganze Kochbuch kann ich Liebhabern der italienischen Küche nur wärmstens empfehlen. Da aber nicht jeder das Buch hat bzw. kaufen möchte, hier das Rezept. Ich empfehle, gleich eine grössere Menge zu schmoren, da Ossobuco  aufgewärmt noch besser schmeckt – es lässt sich also sehr gut vorbereiten.

Zutaten  für 4 Scheiben Kalbshaxe :

  • Pro Person mindestens 1 Scheibe Kalbshaxe vom vertrauenswürdigen Metzger – am besten Bio-
  • Olivenöl
  • 2 Zwiebeln, fein gehackt
  • 6 grosse, frische Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2 Selleriestangen, fein gewürfelt
  • 2 Möhren, fein gewürfelt
  • 1 Bund Petersilie, gehackt
  • 2 El Tomatenmark
  • 2 Rosmarinzweige
  • 1 grosse Fleischtomate, kleingewürfelt
  • 1 grosses Glas Rotwein- oder etwas mehr
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • etwas Instantmehl zum Bestäuben

Zubereitung :

IMG_7677

  1. Alle Gemüse vorbereiten und Gewürze bereitstellen. Den Schmortopf bei mittlerer Hitze erwärmen.
  2. Die Kalbshaxenscheiben waschen und mit Küchenrolle abtrocknen. Etwas salzen,  pfeffern und ganz leicht !  mit Mehl bestäuben.IMG_7674.JPG
  3. Öl in den Schmortopf geben, das Fleisch hineinlegen und langsam bräunen lassen. Ist die eine Seite schön braun, umdrehen und die andere Seite ebenfalls Farbe nehmen lassen. Das Fleisch herausnehmen und auf einem Teller ablegen.
  4. Das vorbereitete Gemüse ( die Kräuter noch nicht) im Topf unter Wenden ein paar Minuten anschwitzen, Tomatenmark unterrühren. Ebenfalls etwas mitbraten. Nun die Kalbshaxenscheiben zum Gemüse legen, die Kräuter dazugeben (etwas Peperoncino macht sich auch gut ), den Wein angiessen, kurz etwas unterrühren und dann den Deckel auflegen.  Die Temperatur runterschalten ( bei mir war das 3 ) und das Ossobuco ca. 1 Stunde leise schmoren lassen. –  Jetzt ist genug Zeit für die Beilage.-IMG_7679
  5. Zwischendurch mal das Fleisch umdrehen und kontrollieren ob nicht zuviel Flüssigkeit verdampft. Eventuell Wein nachgiessen.
  6. Nach einer Stunde mal reinstechen, ob das Fleisch schon butterweich -also fertig – ist . Eventuell noch etwas nachwürzen.

Bei uns kommt es im Topf auf den Tisch und dazu gibt es Olivenölkartoffeln oder auch breite Nudeln.      Guten Appetit !

IMG_7684

Focaccia – sehr zu empfehlen !

Schlagwörter

, , , ,

20160808_152603Im letzten Jahr war ich ja schon einmal sehr begeistert von J.O.’s Focaccia mit Rosmarin , die ich mit frischer Hefe und ausschliesslich mit Mehl 550 gebacken hatte. Sie war etwas fester bzw. reichhaltiger im Teig.  Jetzt gabs wieder eine Focaccia nach diesem Rezept, aber mit Trockenhefe und einer Mischung aus Mehl und Hartweizengriess. Ich kann nur sagen : unglaublich fluffig – köstlich der Teig mit einer zarten Kruste !!   Diese Variante entspricht voll und ganz meiner Vorstellung von einer köstlichen Focaccia. Auch wirklich einfach zu backen (selbst für mich🙂 ) – man muss nur etwas (Geh) Zeit mitbringen. Aber man muss ja nicht danebensitzen😉 …

Zutaten :

  • 400g Mehl 550
  • 100g Hartweizengrieß
  • 1 Tütchen Trockenhefe, 7g
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 1/2 El Zucker
  • 1/2 El Salz
  • gutes Olivenöl
  • frischer Rosmarin, grob gehackt mit Meersalz gemischt
  • Backpapier

Zubereitung:

  • In einer grossen Schüssel Mehl, Grieß und Trockenhefe gut mischen.
  • Wasser, Salz und Zucker und einen guten Schuss Olivenöl dazugeben und gut verrühren.
  • Den Teig mit den Knethaken oder der Küchenmaschine gründlich kneten, bis er sich vom Schüsselrand löst und eine glatte Oberfläche hat.
  • Eine Schüssel mit Olivenöl auspinseln, den Teig mit etwas Mehl bestäuben und darin zugedeckt eine gute Stunde- an einem warmen Ort- zur doppelten Grösse gehen lassen. Bei uns schien so schön die Sonne – perfekt zum Gehenlassen …😉 !20160808_131156
  • Nochmal kräftig durchkneten, auf ca. 30 x 30 ausrollen und auf das mit Backpapier ausgelegt Blech legen.
  • Mit dem Daumen tiefe Dellen drücken und in diese die Rosmarinmischung und Olivenöl füllen evtl. auch über die ganze Focaccia.
  • Noch einmal eine gute Stunde zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Den Backofen auf 230 ° Ober/Unterhitze vorheizen.20160808_152613
  • Die Focaccia mit etwas Wasser besprenkeln und in der Mitte des Ofens ca. 15 -20 Minuten backen. Aufpassen ! Sie wird schnell braun .

IMG_20160808_155200

Die fertige Focaccia etwas auskühlen lassen und dann geniessen. Bei mir gabs dazu gebratene Zucchini und einen frischen, saftig – würzigen Thunfischaufstrich.

IMG_7668

 

20160809_094240

Pfirsich / Maracuja Marmelade

Schlagwörter

, , , , , ,

IMG_7608Da der Marmeladenvorrat vom letzten Jahr so gut wie aufgebraucht ist und jetzt wieder überall die herrlich duftenden, hübschen, bunten Früchtchen angeboten werden, war es Zeit, zum köcheln. Von meiner Lieblingssorte Rosige Erdbeermarmelade hatte ich schon eine doppelte Portion frisch gemacht, denn die Duftrosen blühen schon Mitte Juni. Jetzt gibt es u.A. reife Pfirsiche und Maracujas waren auch im Angebot – zwei Früchte, die gut harmonieren und eine sehr aromatische, nicht zu süße Marmelade ergeben.

  • 900 g Pfirsich Fruchtfleisch ( reife ! Pfirsiche gehäutet, entkernt und kleingeschnitten oder zermust)
  • 10 Maracujas, das Innere ausgekratzt , durch ein feines Sieb streichen, dabei den Saft auffangen, das Fruchtmus von der Unterseite des Siebes abkratzen und dazu geben.   1 gehäuften EL Kerne behalten – sieht hübsch in der Marmelade aus und knuspert . Kann man aber auch weglassen.
  • Saft einer halben Bio Zitrone
  • ca. 2 El Maracujasirup z.B. von Monin
  • 500 g Gelierzucker 2:1
  • saubere Marmeladengläser, heiss ausgespült

IMG_7611

Die vorbereiteten Früchte im grossen Topf mit dem Gelierzucker mischen, Zitronensaft und Maracujasirup ebenfalls unterrühren und alles ca. 30 Minuten oder auch länger ziehen lassen.     – Alle Utensilien ( Gläser auf ein Tuch stellen, Schöpfkelle und Trichter ) bereitstellen.-    Nun unter Rühren die Fruchtmasse erhitzen, zum Kochen bringen und mindestens 4 Minuten köcheln lassen.   Dann in die Gläser füllen ( der Rand muss sauber sein! ) , Deckel fest drauf und für einige Minuten auf den Kopf stellen. Anschliessend auskühlen lassen und am besten kühl und dunkel lagern.      Und dann auf einem frischen Brötchen vom besten Bäcker den Sommer aus dem Glas geniessen🙂 !

IMG_7617

 

IMG_7621

 

 

Gebackene Paprikaschoten mit Schafskäse

Schlagwörter

, , , , , , , ,

IMG_7580Als Idee für ein leichtes, kleines , würziges Essen gibts bei mir heute Paprikaschoten mit einer Schafskäsemischung gefüllt, im Ofen gebacken. Nicht neu, aber immer wieder gern gegessen ! Die Zutaten sind schnell aufgezählt und wie immer variabel, denn das Würzen ist Geschmacksache und euch fallen sicher auch noch andere Gemüse oder Kräuter ein, die den Schafskäse aufpeppen.

  • Schafskäse natur, mit der Gabel zerdrückt und mit ca. 2 EL Olivenöl geschmeidig gerührt
  • Tomaten, entkernt und fein gewürfelt
  • Oliven, fein gewürfelt
  • frischer Knoblauch, gepresst
  • Zwiebel, fein gehackt
  • eine frische, rote Chilischote, entkernt und fein gewürfelt
  • Griechisches Kräutergewürz von 1001 Gewürze, Hamburg
  • frisches Basilikum, gehackt
  • Salz und Pfeffer
  • 1-2 El Creme fraiche
  • Paprikaschoten
  • Olivenöl

Alle Zutaten gut miteinander vermischen und etwas ziehen lassen.

  • In der Zwischenzeit die Paprikaschoten waschen, halbieren und entkernen.
  • Den Ofen auf 200° Ober/Unterhitze vorheizen.
  • In eine ofenfeste Form Olivenöl geben.

Nun die Paprikahälften mit der Schafskäsemischung füllen, in der Ofenform platzieren und auf der mittleren Einschubleiste ca. 45 Minuten backen. Eventuell zum Schluss noch kurz den Grill einschalten um noch etwas mehr zu bräunen.

Guten Appetit !

IMG_7585

IMG_7588

 

 

 

 

 

 

Frisch und bunt : Obsalat

Schlagwörter

, , , , , , , , ,

IMG_7568Bei dieser Hitze gibt es bei uns nur kleine, schnelle Küche wie z.B. Quesadillas mit Guacamole, Couscous Salat, Gazpacho, Tortillas mit Roastbeef, Paprika, Zwiebel, Käse und Knoblauchsauce und Ähnliches. Alles leichte, vorwiegend gemüsige Gerichte. Als Nachtisch empfiehlt sich dann ein frischer, bunter Obstsalat, der -nach eurem Geschmack zusammengestellt- nochmal einen richtig frischen Abschluss bildet. Zugegeben etwas Schnippelarbeit, aber der Genuss entschädigt euch garantiert ! Das Einzige worauf  man achten muss ist, dass die Früchte wirklich schön reif sind und Säure und Süße sich gut ergänzen.

Für diesen Obstsalat hatte ich :

Erdbeeren, Ananas, Kiwi, Banane, und 2 verschiedene Melonen.  Etwas Zitronensaft, wenig Zucker (bzw. Fruchtsirup oder Zuckersirup) und ein kleiner Smoothie Mango/Maracuja von Innocent runden den Geschmack ab und ergeben einen feinen Saft. Alles vorsichtig mischen und im Kühlschrank etwas durchziehen lassen.                     Frischen Appetit !

IMG_7569

 

Gemüse auf Couscous

Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

IMG_7559Dieses vegetarische Gemüse ist nach Art einer Tajine geköchelt und gewürzt, wie es sie zum Beispiel in Marokko in vielen Varianten gibt. Tajine heisst die Tonform , in der das Gericht dort zubereitet wird. Man kann sie mit Fleisch, Huhn oder eben nur mit Gemüse machen ( auch gibt es wohl süsse ) – der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Mein Gemüse habe ich allerdings in einem grossen Topf geköchelt, da ich keine Tajine besitze. Das Wichtige an der einfachen Zubereitung ist nur, das Gemüse nicht zu klein zu schneiden- die Gemüseauswahl ist Geschmacksache – und natürlich mit den typischen Gewürzen zu versehen. Als Beilage gibt es Couscous – wobei ich da die Instant Version gewählt habe, denn damit ist dieses gut gewürzte Gemüsegericht absolut alltagstauglich und entführt einen ( mit viel Phantasie😉 ,vielleicht mit passender Musik und einem Minztee ) mal kurz ins wirklich schöne Marokko mit seinen Souks , exotischen Düften und vielseitigen Landschaften.

Zutaten Beispiel :

  • 1 grosse Zwiebel , nicht zu klein gewürfelt
  • 3 grosse Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 Bund Petersilie
  • Zucchini, Möhren, Weisskohl, rote und gelbe Paprikaschote, Fleischtomate, Kürbis, 1 grosse, frische, rote Chilischote, Frühlingszwiebeln, geputzt und in nicht zu kleine Stücke geschnitten
  • 1 Dose Kichererbsen
  • Olivenöl
  • Gemüsebrühe, ca. 1 l
  • Gewürze : Salz,Cumin, Curcuma,Chiliflocken Pul Biber und 1 guter EL Couscous – Mix von 1001 Gewürze Hamburg (sehr feine Mischung aus Kardamom,Koriander,Kurkuma,Paprika,Cumin,Ceylon-Zimt, Ingwer, Pfeffer, Nelken,Cayenne und Rosenblütenblättern)
  • 1 Paket Instant Couscous, nach Packungsanweisung zubereitet

Zubereitung :

  1.  Im grossen Topf Olivenöl erhitzen und darin die Zwiebel mit dem Knoblauch andünsten.
  2. Nun die vorbereiteten Gemüse( ohne Kichererbsen ! ) nach und nach zufügen und unter Wenden mit andünsten.
  3. Gewürze nach Geschmack hinzugeben , umrühren und mit der Gemüsebrühe auffüllen. Die Petersilie im Ganzen in den Topf geben. Kurz aufkochen.

IMG_7562

  1. Bei geschlossenem Deckel und nicht zu starker Hitze ca. 20-25 Minuten köcheln, bis das Gemüse gar aber nicht zu weich ist. Zwischendurch vorsichtig umrühren.
  2. In der Zwischenzeit Couscous zubereiten.
  3. Kurz bevor das Gemüse gar ist, die Kichererbsen abgetropft zufügen und heiss werden lassen.
  4. Alles nochmal abschmecken, nachwürzen und dann am Besten in einer breiten, flachen Schüssel den Couscous aufhäufen, in der Mitte eine Kuhle formen und dorthinein das Gemüse mit etwas Brühe anrichten.  Guten Appetit !

IMG_7564IMG_7565

Kurz mal an die Ostsee…

Schlagwörter

, , , , , , ,

… Das kann ich euch wirklich empfehlen – wenn es nicht genug Zeit für einen richtigen Urlaub gibt. Die gute Meeresbrise atmen, frischen Fisch essen, am Strand spazieren und in einem angenehmen Hotel Garni (z.B. im Miramar in Niendorf) übernachten. Und als Highlight einen schönen Abend im wunderbaren Restaurant Wullenwever ( in Lübeck ) mit feinen Speisen in angenehmer Atmosphäre geniessen. Besser gehts nicht ! Hier gibts ein paar Handyknipse von unserem Mini- Urlaub.

IMG_7537

 

IMG_20160506_172451

IMG_7543

 

 

20160508_120952

IMG_20160506_163945

 

 

20160507_173920

20160507_185905

20160507_190635

20160507_193814

20160507_200659

20160507_204720

20160507_214231

20160507_220209

 

 

Bärlauchrisotto mit grünem Spargel und Garnelen

Schlagwörter

, , , , , , ,

IMG_7497Heute hab ich es einfach mit dem Schreiben des Rezeptes, denn der Grund-Risotto wird genau nach dem Rezept Risotto mit grünem Spargel und Garnelen vom letzten Jahr geköchelt. Nur wird bei dieser köstlichen Frühlingsvariante von Risotto der blanchierte grüne Spargel gebraten und die ebenfalls gebratenen Garnelen extra dazu gereicht. Ausserdem kommt am Schluss eben richtig grüne, aromatische Bärlauchpaste in den Risotto und lässt ihn dann wunderbar nach Frühling aussehen und schmecken, denn mehr Grün geht fast nicht, oder😉 ?

1.Ein grosses Bund frischer Bärlauch wird ohne Stiele kleingeschnitten und anschliessend mit etwas Pfeffer aus der Mühle, Fleur de Sel , bestem Olivenöl und ein paar Spritzern frischem Zitronensaft im Mixer zu einer feinen Paste püriert. In ein Gefäss füllen und beiseite stellen.

2. Der grüne Spargel wird gewaschen, großzügig von den holzigen Enden befreit, in reichlich Salzwasser bissfest blanchiert und kalt abgeschreckt. Dann in kurze Stücke schneiden.

3. Die Garnelen auftauen, schälen , 2 aufgebrochene Knoblauchzehen, etwas Zitrone und Olivenöl zum Braten bereitstellen.

4. Den Risotto nach oben genanntem Rezept köcheln , nach der Zugabe von Butter und Parmesan ( also ganz zum Schluss ) ca. 2 El Bärlauchpaste -oder mehr- einrühren.

IMG_7498

5. Den Spargel kurz in heissem Olivenöl mit etwas Fleur de Sel braten und zum Risotto geben.

6 . Zum Schluss die Garnelen mit wenig Zitrone beträufeln, in der selben Pfanne mit Olivenöl und den Knoblauchzehen ganz heiss und kurz braten. Zum Risotto servieren.

Guten Appetit !

IMG_7500

Im Botanischen Garten

Schlagwörter

, , ,

20160328_142005Am Ostermontag haben meine Tochter und ich ,seit langer Zeit mal wieder, den Botanischen Garten in Berlin Dahlem besucht. Der Himmel war blau, die Sonne gab ihr Bestes, doch es wehte ein kalter Wind. Deshalb zog es uns gleich in die wunderschönen Gewächshäuser, um in Urwälder mit vielfältigen riesigen Palmen, Farnen und Kletterpflanzen,  exotischen bunten Gewächsen und auch zarten Pflänzchen, bei tropischen Temperaturen, einzutauchen. Ich kann euch sagen, ein Besuch dort ist – auch bei nicht so gutem Wetter – ein besonderes Erlebnis, und man sollte einige Zeit mitbringen, um vielleicht auch noch die schön gestalteten Aussenanlagen mit ihren besonderen Pflanzen bewundern zu können. Auf dem Gelände gibt es auch zwei Cafes in denen man eine kleine Pause einlegen kann und zwei nette Läden mit allerlei hübschen Kleinigkeiten für Garten und Haus.   Habe leider nur ein paar Handyknipse mitbringen können um euch einen kleinen Eindruck zu vermitteln – aber ihr könnt ja dann selber mal hinschauen😉 …

20160328_133739

20160328_133331

20160328_133932

20160328_13363920160328_13434720160328_14111220160328_14074620160328_13541820160328_14055720160328_14001420160328_135138IMG_20160328_154236

20160328_134702

20160328_141421

Franzbrötchen

Schlagwörter

, , ,

IMG_7488Endlich hab ich mal wieder Franzbrötchen gebacken, die -neben Zimtschnecken🙂 – mein fast liebstes Gebäck sind. Rezepte gibt es ja dafür auch verschieden arbeits-und zeitaufwendige. Ich hab natürlich ein leichteres gewählt und zwar eins, das auf www.franzbroetchen.de/ bei den Rezepten unter – nonolulu.de –  verlinkt wurde. Auf der Franzbrötchen Site erfahrt ihr übrigens auch noch mehr über dieses köstliche Gebäck, das in Hamburg seinen Ursprung hat. Da in dieser Backanleitung  alle Schritte so schön dargestellt werden, gibts bei mir heute nur Fotos vom fertigen Gebäck und den wirklich glaubwürdigen Hinweis an alle Zimtliebhaber : UNBEDINGT nachbacken und Geniessen !🙂 Und noch ein Tip : Hefeteilchen, die am nächsten Tag nicht mehr so ganz frisch schmecken (falls überhaupt welche den nächsten Tag erleben durften😉 … ca. 20-30 Sekunden bei 450 W in der Microwelle erwärmt, schmecken fast wie frisch !

IMG_7492

IMG_7489

IMG_7491

IMG_7490

 

Kartoffelpüree Puffer

Schlagwörter

, , , , ,

IMG_7475Normalerweise bleibt ja vom unglaublich guten selbstgemachten Kartoffelpüree nichts übrig, aber dieses Mal doch, weil ich so viele ältere Kartoffeln verwerten musste. Gut, dass mir die appetitlichen Puffer einfielen, die ich in irgendeiner Zeitschrift beim Arzt mal gesehen hatte. Jedenfalls funktionieren sie auch mit selbstgemachtem Püree und ergeben zusammen mit einem kleinen Salat ein leckeres kleines (Reste)Essen. Man kann sie auch mit gekochtem Schinken füllen – muss aber nicht sein. Deswegen auch lecker veggie !

Für ca. 800g festeres Kartoffelpüree  :

  • 2 Eier, M
  • 4 El Mehl, eventuell etwas mehr, falls der Teig zu dünn ist
  • 1 Bund Schnittlauch in Röllchen geschnitten
  • 3 Knoblauchzehen, gepresst
  • 2 El Schmand
  • Pfeffer, Salz, Muskatnuss gerieben
  • eventuell dünne Scheiben gekochter Schinken
  • Rapsöl zum Backen
  • beschichtete Bratpfanne

1.  Alle Zutaten sehr gut miteinander mischen und wenige Minuten ruhen lassen.    Den Boden der Pfanne mit Öl bedecken und dieses bei mittlerer Temperatur erhitzen.     2. Einen gehäuften Eßlöffel Teig in die Pfanne geben, glätten und gekochten Schinken drauflegen.    3.     Mit zusätzlichem Teig bedecken, glattstreichen , den Puffer braten und erst vorsichtig wenden, wenn die Unterseite gebräunt ist.     4.  Herausnehmen , auf Küchenpapier legen -um das Öl etwas zu reduzieren- und warmhalten.  Beim Weiterbraten darauf achten, dass immer genug Öl in der Pfanne ist.

IMG_7478IMG_7474

Osterhasentreffen

Schlagwörter

, ,

IMG_7447Eigentlich wollte ich euch hier ein paar Fotos vom „Ostermarkt“ in Nürnberg zeigen. Aber leider musste ich feststellen, dass es dort inzwischen mehr Socken, Küchenutensilien, Gardinen u.Ä. gibt, als Österliches…Das fand ich jetzt nicht so sehenswert. Deswegen hab ich mich auf die Pirsch nach Osterhasen begeben, die durch Auslagen der Geschäfte hoppeln oder es sich sonst irgendwo gemütlich gemacht haben. Hier eine kleine Auswahl an hübschen, kitschigen und leckeren grossen und kleinen Hasen und Österlichem – inklusive Dürerhase ( aus Plastik ), der hier in Nürnberg ja nicht fehlen darf.   Viel Spaß beim Schauen !

IMG_7463IMG_7448IMG_7445IMG_7452IMG_7446IMG_7449IMG_7450IMG_7453IMG_7464

IMG_7460

IMG_7467IMG_7471IMG_7470IMG_7451IMG_7462IMG_7469IMG_7461IMG_7472IMG_7458

Obstsalat, gebraten

Schlagwörter

, , , , , , , ,

IMG_7402Appetit auf ein bisschen Sommer – weil es heute am 1. März wieder geschneit hat🙂 – ? Dann probiert doch mal den gebratenen Obstsalat ( für Erwachsene ! ) mit Ananas, Banane, Mango und Passionsfrucht und einem oder zwei guten Schuss Rum . Er ist wirklich wunderbar aromatisch und lässt ganz einfach die Sonne scheinen🙂 !

Zutaten  :

  • 1 ganze, reife Ananas,  in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 2 grosse Bananen, nicht überreif, in nicht zu dünne Scheiben geschnitten
  • 1 grosse, reife Mango, in Stücke geschnitten
  • 2-3 Passionsfrüchte, halbiert, zum Auslöffeln bereit
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 3 EL Butter zum Braten
  • 3-4 El brauner Zucker
  • brauner Rum, nach Geschmack
  • 2-3 El Maracujasirup, z.B. von Monin
  • grosse, unbeschichtete Pfanne
  • 250 g Philadelphia
  • 150 g Schlagsahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Zubereitung  :

  1. Die Butter in der Pfanne erhitzen und zuerst die Ananasstücke unter Wenden anbraten. Dann Mango und Banane dazugeben, das Innere der Passionsfrüchte mit einem Löffel zu den Früchten löffeln. Alles mischen und kurz weiterbraten. Mit Zitronensaft beträufeln.
  2. Braunen Zucker drüberstreuen, mit dem Rum begiessen und- nachdem alles nochmal gut gemischt wurde – ca. 7 Minuten weiterbraten , bis sich alle Aromen schön verbunden haben und eine köstlich duftende-und schmeckende- Soße um die Früchte entstanden ist. Vom Herd nehmen, in eine Schüssel füllen und fast ganz auskühlen lassen.
  3. Jetzt die Schlagsahne schlagen, mit Vanillezucker würzen und mit dem Frischkäse gut verrühren. Gekühlt zum Obstsalat servieren.

Der Obstsalat schmeckt am besten wenn er mindestens Zimmertemperatur , hat mit einem Klacks leicht gekühlter Creme.   Habt Sonne im Schälchen😉 !

IMG_7407

 

IMG_7413

Kartoffelgulasch

Schlagwörter

, , , , , ,

IMG_7375Kartoffelgulasch stand schon länger auf meiner langen😉 ! Koch-Liste… es ist schnell gemacht, ohne komplizierte Zutaten, veggie und mildwürzig durch viel frischen Paprika und etwas Ajvar ( scharfe Paprika/ Auberginenpaste ). Der frische Klecks Schmand/ Creme fraiche rundet den Geschmack noch etwas ab.

ZUTATEN

  • 1 Kilo vorwiegend festkochende Kartoffeln, geschält und in ca. 2×2 cm grosse Würfel geschnitten
  • 3 rote Paprika, 2 gelbe Paprika , auch in ca. 2cm grosse Stücke geschnitten
  • 400 g Champignons, geviertelt
  • 500 g Zwiebeln, fein gewürfelt
  • IMG_7379
  • 4 El Tomatenmark
  • 1 El Ajvar – oder mehr, wer es schärfer mag – oder weglassen wers nicht mag🙂
  • 50 g Paprikapulver, edelsüß
  • 500 ml Gemüsefond, aus dem Glas
  • 2 grosse Knoblauchzehen, gepresst
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl zum Anbraten
  • frische Petersilie, gehackt, als Beigabe
  • Schmand oder Creme fraiche als Beigabe

ZUBEREITUNG

  1. Alle vorbereiteten Gemüse im heissen Olivenöl einige Minuten unter Rühren anbraten.IMG_73812.Mit dem Paprikapulver, Tomatenmark und/oder Ajvar vermischen und wieder unter Rühren kurz weiterbraten. Aufpassen, dass nichts anbrennt !IMG_73833. Mit Gemüsefond ablöschen. Mit Knoblauch, Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen und ca. 30 Minuten bei schwacher Hitze zugedeckt köcheln lassen ( zwischendurch mal Umrühren), bis die Kartoffeln gerade gar sind. Das Gemüse sollte noch nicht zerkocht sein.

4. Nochmal abschmecken und mit Schmand/Creme fraiche und Petersilie servieren.               Guten Appetit !

IMG_7388

 

IMG_7390

 

 

 

Berlin am Bahnhof Botanischer Garten

Schlagwörter

, , , ,

IMG_20160221_161925Zurück aus Berlin, hab ich heute ein paar schnelle Handyfotos vom Bahnhof Botanischer Garten in Lichterfelde. Das ist ein schöner Platz mit gemütlichem Flair, kleinen, besonderen Läden, schönen alten Häusern . Auf die Nähe des wunderschönen Botanischen Gartens weisen auch die blumigen Strassenamen hin: Asternplatz, Hortensienstr., Lilienstr., Tulpenstr., Enzianstr. Bevor ich wieder nach Nürnberg fahre, kaufe ich dort gerne guten Kuchen und vielleicht noch eine nette Kleinigkeit für zuhause. Gestern war es zwar etwas trist mit den dicken Wolken und dem Regen, aber es ist trotzdem immer ein schöner Abschluss eines Berlin Besuchs.

20160221_120706

20160221_115711

20160221_115756

20160221_115734

20160221_115828

20160221_115925

2016-02-21 13.34.34

20160221_120325

 

20160221_120533

Boeuff Bourguignone

Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

IMG_7278Manchmal muss es einfach ein herzhaftes Schmorgericht sein, dessen Soße mit viel Rotwein , Kräutern und Gemüse geköchelt, unvergleichlich aromatisch die Nudel umhüllt – das Fleisch ist dabei sozusagen eine köstliche Zugabe ! Boeuff Bourgignone ist so ein Schmorerlebnis und die paar Stündchen, die es dauert, bis man es geniessen kann, vergehen mit Wein kosten, umrühren, Rezepte lesen usw. wie im Flug😉 ! Das Rezept hab ich vor einiger Zeit bei Tim Mälzer entdeckt, fast nicht abgewandelt und auch schon mal gekocht . Dieses Boeuff Bourgignone macht bis zu 6 hungrige Esser satt. Dazu passen Nudeln oder auch sehr gut ein schönes Kartoffelpürree.

ZUTATEN   :

  • 1,5 kg Rindfleisch aus der Schulter (vom guten Metzger evtl .schon in große Würfel von mindestens  5 cm !  Kantenlänge geschnitten – keine kleinen Gulaschstücke ! )
  • 300 g kleine Schalotten, geschält und evtl. längs halbiert
  • 200 g kleine Champignons geputzt
  • 450 g dünne Bundmöhren geschält, längs halbiert, schräg in Stücke geschnitten
  • 200 g Zwiebeln, gewürfelt
  • 250 g durchwachsener Bauchspeck , in dicke Scheiben geschnitten
  • 100 g Mehl ( Instantmehl ist fein und klumpt nicht ) zum Wälzen
  • Olivenöl zum Anbraten
  • 1 Tl Tomatenmark
  • 750 ml Rotwein
  • 400 ml Rinderbrühe
  • je ein Stiel frische Petersilie, Rosmarin, Thymian und 2 Lorbeerblätter oder auch getrocknete Kräuter – frische zum Sträusschen gebunden
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Bund Petersilie, gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, gepresst
  • 1 El kalte Butter

IMG_7281

ZUBEREITUNG    :

1. Nach den gesammelten Schnippelvorbereitungen wird das Fleisch mit Salz und Pfeffer gewürzt und in Mehl gewälzt.

IMG_7282

2. In einem grossen Bräter einige Eßlöffel Olivenöl erhitzen und  die Schalotten, Möhren sowie die Champignons 5 Minuten kräftig braten. Herausnehmen und beiseite stellen.

IMG_7285

3. Nochmal Öl im Bräter erhitzen und darin das Fleisch portionsweise rundum scharf anbraten. In einer Schüssel bereithalten.   Nun die 200 g gewürfelten Zwiebeln und den Speck anbraten, Tomatenmark dazu und ebenfalls kurz anrösten.

IMG_7287

4.  1/3 des Rotweins und die Kräuter in den Bräter geben und den Wein fast ganz einkochen lassen. Jetzt den restlichen Rotwein angiessen, Fleisch und Brühe hinzufügen, aufkochen lassen und zugedeckt bei milder Hitze ca. 2 Stunden schmoren lassen. Mal reinpieken wie weich das Fleisch schon ist.

IMG_7288

5.  ca. 30 Minuten vor Ende der Garzeit Fleisch, Speck und das Kräutersträusschen aus dem Bräter nehmen, die Sauce mit dem Schneidstab pürieren, mit Salz und Pfeffer würzen und die Zutaten wieder hineingeben. Weiterschmoren bis das Fleisch ganz weich ist.

6. Zum Schluss die gehackte Petersilie , den gepressten Knoblauch und den Esslöffel Butter in das Boeuff rühren.

IMG_7295

IMG_7294

Linsenbuletten

Schlagwörter

, , , ,

IMG_7264Heute gibts hier endlich die Linsenbuletten zu sehen, die ich neulich aus den restlichen gekochten Linsen vom Eintopf : Linsen mit Spätzle gebastelt habe. Eigentlich wollte ich sie Puffer nennen, aber so dünn sind sie ja nicht…Die Idee kam durch Rezepte von einigen Blogs und die Zeitschrift Eat smarter . Die Mischung der Zutaten ist ganz mein Geschmack – sie lässt sich natürlich gut variieren. Das Ergebnis war jedenfalls oberlecker und wer von euch Falaffel mag, dem werden diese aussen knusprig, innen saftigen, gut gewürzten Dinger sicher auch gut schmecken.

Zutaten  :

  • 500 g Tellerlinsen oder andere , mit feingeschnittenem Suppengrün ca. 40 Minuten  in Gemüsebrühe gekocht und gut abgetropft
  • 2 Bio-Eier, Gr. L
  • 5 gehäufte EL Semmelbrösel, kein Paniermehl !
  • 5 gut gehäufte El geriebener Käse, Gouda und- oder Edamer
  • 1 oder 2 Frühlingszwiebeln, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • frische Petersilie, gehackt
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Salz
  • Cumin (Kreuzkümmel) ca. 1/2 Tl oder mehr
  • etwas Paprika rosenscharf
  • evtl. Semmelbrösel zum Panieren – paniert sind sie aussen knuspriger, sie schmecken aber auch ohne Panade
  • Rapsöl oder Olivenöl -auch gemischt- zum Braten
  • beschichtete Bratpfanne

Zubereitung   :

  1. Zuerst die Linsen vorbereiten, kochen und abtropfen lassen.
  2. In einer grossen Schüssel anschliessend alle oben beschriebenen Zutaten mit den Linsen gut vermischen, abschmecken und ca. 15 Minuten quellen lassen. Nochmal gut durchmischen .IMG_7269
  3. IMG_7271Aus dieser Masse nun Buletten formen und eventuell mit Semmelbröseln panieren. Reichlich Öl in der beschichteten, erhitzten Pfanne heiss werden lassen und darin nacheinander die Linsenbuletten bei mittlerer Hitze braten, bis sie aussen braun und knusprig, innen aber noch etwas weich sind.    Dazu passt als Dip sehr gut etwas gewürzte Creme fraiche mit Kräutern und ein kleiner Salat.      Guten Appetit !

IMG_7275

 

 

IMG_7277

Die Linsenbuletten nehmen am Blogevent von Matthias teil. Schaut doch mal vorbei !

http:// www.culinaryfarm.de/iyp-2016/blogevent-jahr-der-huelsenfruechte-2016/

 

Bread and Butter Pudding

Schlagwörter

, , , , , , , , ,

IMG_7255Dieses fluffige, den Gaumen und die Geschmacksnerven schmeichelnde Dessert für Erwachsene (da nicht geringe Mengen Cognac darin versteckt sind ) ist das allerbeste Beispiel für köstlichste “ Altbrötchen“ Verwertung. Es ist praktisch eine englische Version für  „Arme Ritter „, die –  nicht alkoholisiert und als Zwetschgenbavesen/Reiche Ritter  schon durch meinen Blog galoppiert sind🙂 ! –  Auch ohne Alkohol , dafür fruchtig und ebenso wunderköstlich als „Resteverwertung“ sei auch mal wieder das Kirschenmännle genannt, das eins der ersten Rezepte hier auf dem Blog war. – Der Bread and Butter Pudding wird allerdings mit einer nicht gerade kalorienarmen  Vanillesahne und Rosinen im  Ofen gebacken und anschliessend noch mit beschwipster Aprikosenmarmelade -dadurch nicht so süß- glasiert. Ein Gedicht, sag ich nur !!!

Zutaten für 4 -6 -kleine- Portionen , lässt sich auch gut aufwärmen…

  • 1 Prise Salz
  • 150 g Zucker
  • 3 Eier, Gr. L
  • 1/4 Creme double oder Sahne
  • 1/4 L Milch
  • 1 Vanilleschote, ausgekratzt
  • 50 g Rosinen
  • 1/8 L Cognac
  • 2-3 Weizenbrötchen, nicht mehr frisch
  • Butter
  • 200 g Aprikosenkonfitüre, z.B. von Darbo

1.  Die Milch mit der Creme double verrühren und mit dem Vanillemark und der Schote langsam zum Kochen bringen.        2.    Die Eier mit dem Zucker und einer Prise Salz in einem größeren Gefäß gut verrühren und nach und nach die heisse Vanillemilch unterschlagen. Die Schote entfernen.  IMG_7247 IMG_7249

3.  Die Rosinen mit 2 El Cognac vermischen und kurz ziehen lassen.

4.   Eine grossflächige Ofenform buttern. Die Brötchenscheiben mit Butter bestreichen und mit der Butterseite nach oben den Boden der Form damit auslegen oder bei kleinerer Form dachziegelartig anordnen. Wichtig ist, dass die Brötchen mit der Eiersahne umgeben sind und sich vollsaugen können.  –   Den Ofen auf 175° Ober/Unterhitze vorheizen.  –

IMG_72515.  Nun die Rosinen auf den Brötchen verteilen und die Eiersahne angiessen.

6.   Die Saftpfanne mit heissem Wasser füllen und auf die 2. Einschubleiste von oben setzen.

Die Form in die Saftpfanne stellen und den Pudding 35 Minuten bei 175° garen.

IMG_72537.   Inzwischen die Aprikosenkonfitüre mit dem restlichen Cognac glattrühren.

8.   Nach 35 Minuten den Pudding aus dem Ofen nehmen, mit der beschwipsten Aprikosensauce bestreichen und nochmal 5 – 10 Minuten backen oder kurz unter den Grill stellen.    Den Bread and Butter Pudding am besten noch warm geniessen !  Guten Appetit !

IMG_7256

IMG_7257

IMG_7261

Eintopf : Linsen mit Spätzle

Schlagwörter

, , , , ,

IMG_7232Zugegeben- dieses Essen bringt einen optisch nicht wirklich zum Schwärmen… Dennoch überzeugt die Mischung aus Linsen mit viel frischem Suppengrün, Spätzle , geräuchertem Bauch und guter Fleischwurst oder Wienerle ( sieht besser aus😉 )  durchaus den Gaumen, wenn man Appetit auf deftiges “ Winterfutter “ verspürt.

Zutaten  :IMG_7235

  • 300 g Tellerlinsen – einige Stunden eingeweicht-
  • 1 grosse Karotte
  • 1 Stange Lauch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Stück Knollensellerie , alle Gemüse fein gewürfelt
  • 2 El Butter und 3 El Rapsöl zum Andünsten
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 1/2 Fleischbrühe , z.B. Wela, oder auch Gemüsebrühe
  • geräucherter Schweinebauch, gewürfelt
  • IMG_7237
  • Rapsöl , ca. 4 El zum Anbraten der Bauchwürfel
  • eine weitere Zwiebel, gewürfelt
  • ca. 3 -4 El Mehl ( soviel das Fett im Topf gut aufnimmt)
  • Majoran, getrocknet
  • Spätzle, fertige z.B. von Settele
  • Wienerle oder Lyoner ( Fleischwurst ), in Stücke geschnitten
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer
  • Weissweinessig nach Geschmack

Zubereitung   :

  1.  Am Vortag oder zumindest einige Stunden vor der Zubereitung die Linsen gut mit Wasser bedecken und einweichen.        2.    Für die Zubereitung das vorbereitete Gemüse im Topf im heissen Butter/Öl Gemisch einige Minuten andünsten , die gut abgetropften Linsen und das Lorbeerblatt  zufügen und auch unter Rühren kurz mitdünsten. Mit der Fleisch / Gemüsebrühe auffüllen und die Linsen ca. 30 Minuten im geschlossenen Topf köcheln lassen. Sie sollten noch etwas Biss haben. IMG_7233    3.   In einem zweiten grossen Topf im heissen ÖL die Bauchwürfel braten, dann die Zwiebelwürfel dazugeben und glasig werden lassen. Darauf das Mehl streuen, umrühren und etwas anrösten lassen. Nun mit einem Schöpflöffel soviel Linsenkochbrühe ( ca. 400 ml ) unter Rühren angiessen bis eine sämige Soße entstanden ist- das ist die vielgeschimpfte Mehlschwitze😉 – !      4.    Jetzt wird mit einem guten Schuss Essig und viel Majoran gewürzt. Salz und Pfeffer erst zum Schluss, da die Wurst auch nochmal Salz mitbringt.      5.   In diese Soße kommen jetzt die gekochten, abgetropften !!  Linsen und köcheln leicht ca. 15 Minuten, bevor die Spätzle mit in den Topf kommen und untergerührt werden. Wichtig : nur mittlere Hitze und öfter mal umrühren, dass nichts anbrennt.  Wer Wienerle bevorzugt, die ja extra erhitzt werden, kann jetzt schon mal mit Pfeffer und Salz abschmecken.   Wer Fleischwurst im Topf haben möchte, gibt sie jetzt dazu und lässt das ganze nochmal ein paar Minuten wärmen und würzt dann erst abschliessend.   Vielleicht noch einen grünen Salat dazu, dann ists auch etwas bunter…  Und dann Guten Appetit !

IMG_7241IMG_7242

„Neuvorstellung“

Schlagwörter

, ,

An dieser Stelle möchte ich euch jemanden vorstellen, der seit gut 7 Wochen meine Zeiteinteilung und überhaupt meinen ganzen Alltag in Beschlag genommen hat, nachdem ich mein liebes Hundi Jakob im September gehen lassen musste, da er furchtbar krank war. Traurig, denn er wurde nur 6 Jahre alt. Hier ein Foto zur Erinnerung, denn ihr konntet ihn in einigen älteren Posts bewundern- er war ein Traumhundi !20150328_115744

Jetzt ist Kalle bei uns eingezogen . Er kommt von Rhodos und ist ca. 1-2 Jahre alt. Wie sich in mehreren Untersuchungen rausgestellt hat, hat er 6 Schrotkuglen in seinem kleinen Körper. Eine davon im Herzmuskel. Ausserdem ist er auch noch herzkrank und hat einen schlecht verheilten Beinbruch. Trotzdem ist er sehr munter , schon ziemlich anhänglich und lernt auch schnell – alles Mögliche😉 ! Er hat unsere Herzen im Sturm erobert und wird uns hoffentlich lange begleiten.

20160108_202701_00120151223_122429

20151221_162038

20160108_202821

 

Lauchquiche

Schlagwörter

, , , , , ,

IMG_7206Jetzt, wo es endlich wirklich Winter ist – Schnee, Eis und richtig kalt – wärmt diese Lauchquiche mit viel Käse die Seele und überhaupt den ganzen Menschen. Denn sie hat viel Geschmack, viele Kalorien🙂 , knusprigen Teig und duftet einfach köstlich. Ein bisschen Zeit braucht es schon, bis sie auf dem Tisch steht, aber es lohnt sich…

Zutaten für eine 28′ Springform :

  1.  für den Teig  :
  • 200 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 1/2 Tl Salz
  • 5 El kaltes Wasser

Aus diesen Zutaten schnell ( am besten mit den Händen) einen geschmeidigen Teig kneten, in Frischfolie einschlagen und ca. 1 Stunde kühlen.

2.   für den Guss  :

  • 3 Eier, Gr. L,  getrennt
  • 1/4 L Sahne – mit den Eigelben gut verquirlt
  • 200 g geriebener Emmentaler oder Gouda oder Bergkäse oder eine Mischung
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • Muskatnuss gerieben

Aus diesen Zutaten den Guss mischen und beiseite stellen.

  • die 3 Eiweiss mit einer Prise Salz zu Schnee schlagen und kühl stellen   – aber erst ganz zum Schluss unterheben , so wird die Quiche schön fluffig.

3.  Der Lauch  :

  • ca. 1 kg Lauch, geputzt, in dünne Ringe geschnitten
  • 2 El Butter
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 125 g Bacon in ganz dünnen Scheiben

Den Lauch in einer Pfanne in heisser Butter kurz unter Wenden andünsten, würzen und dann -im Sieb abgetropft-  zum Auskühlen auf den Balkon stellen- geht ja jetzt schnell…

4. Den Teig in Grösse der Springform, die gefettet und gemehlt wurde, ausrollen , in die Form geben und einen Rand hochziehen.         Den Backofen auf 200° Ober/Unterhitze vorheizen . Am besten in eure Anleitung schauen, welche Temperatur und welche Schiene. Auf jeden Fall im unteren Drittel backen, sonst wird der Boden nicht so knusprig.

IMG_72125. Jetzt unter den Ei / Käseguss den Eischnee heben und den abgekühlten Lauch sanft untermischen. In die vorbereitete Form giessen. Die Baconscheiben drauflegen und die Quiche auf der untersten Leiste im Ofen ca. 50 Minuten backen . Vorsichtshalber mal eine Stäbchenprobe machen. Bei meinem Ofen war es keine Minute zu wenig, denn die Quiche war schön saftig und der Boden war knusprig.      Mit etwas Worcestershire Sauce schmeckt die Quiche noch etwas würziger.       Guten Appetit !

IMG_7214

IMG_7220

Stroganoff

Schlagwörter

, , ,

IMG_7191Dieses geschnetztelte Rinderfilet mit frischen Champignons, Gewürzgürkchen und Schalotten in einer feinen Sauerrahm / Weissweinsosse ist ein Klassiker und noch heute auf  Speisekarten mancher ehrwürdiger Restaurants zuhause. Dazu gibt es gerne Nudeln , Bratkartoffeln oder auch Reis. Nach kleiner Schnippelei zur Vorbereitung, ist es schnell fertiggestellt und deswegen auch sehr alltagstauglich – wenn man von den Kosten für das Rinderfilet mal absieht😉 …

Zutaten   :

  • 600 g Bio Rinderfilet
  • 300 g frische Champignons, in Scheiben geschnitten
  • 4 kleine Gewürzgurken, gewürfelt
  • 4 Schalotten, in dünne Ringe geschnitten
  • 4 El Butterschmalz
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle, etwas Rosenpaprika nach Geschmack
  • 100 ml Weisswein
  • 200 ml Brühe
  • 200 ml saure Sahne oder Creme fraiche
  • 1 El Mehl, 1El Butter zu Mehlbutter vermischt
  • etwas Zitronensaft

Zubereitung     :IMG_7192

  1. Das Rinderfilet zuerst in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, diese dann in schmale Streifen. Die anderen Zutaten ebenfalls zurecht schneiden und bereitstellen.
  2. In einer schweren Pfanne 2 El Butterschmalz erhitzen und die Fleischstreifen portionsweise kurz und scharf anbraten. In einer Schüssel geben, salzen und pfeffern.
  3. Das restliche Butterschmalz erhitzen und darin die Champignons anbraten. dann die Schalotten dazugeben und alles zusammen wenige Minuten braten.
  4. Nun den Wein, Brühe und Sahne dazurühren und um 1/4 einkochen lassen.
  5. Die Gurkenwürfel hinzufügen und das Ganze mit der Mehlbutter binden ( gut verrühren), bis die Soße sämig geworden ist.
  6. Zum Schluss das Fleisch dazugeben und einmal aufkochen lassen. Nochmal mit etwas Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken und 5 Minuten ziehen lassen.

Guten Appetit !

IMG_7194

IMG_7195

Tomatensuppe – trotz Winter…

Schlagwörter

, , , , , ,

IMG_7179Zur Zeit hab ich nicht sehr viel Appetit auf  „richtige“ Mahlzeiten und aufs Kochen😉 und bewundere all die fleissigen Kochblogger für ihre phantasie- und abwechslungsreichen Leckereien , die sie im frischen, neuen Jahr schon gepostet haben.   Aber so ein kleines Süppchen – in diesem Fall aus frischen und Dosentomaten gemischt mit Kräutern und viel frischem Basilikum (aus Israel und leider etwas schlapp, aber trotzdem aromatisch) mag ich doch sehr gern. Es ist schnell gemacht, regt den Appetit an und lässt einen etwas vom Sommer träumen ( oder so ähnlich🙂 ) Ich verzichte hier auf genaue Mengenangaben, denn würzen ist einfach Geschmacksache.

Zutaten   :

  • frische Eiertomaten und kleine Rispentomaten, ca. 2/3 der Tomatenmenge
  • Dosentomaten , 425 g
  • eine leere Tomatendose mit etwas Gemüsebrühe ( Paste), oder mehr für eine flüssigere Suppe
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • frischen Knoblauch, gehackt
  • Olivenöl
  • Zucker oder Honig
  • Salz, Pfeffer
  • Chili
  • Thymian, Oregano, getrocknet
  • viel Basilikum, frisch, gehackt
  • etwas Sahne oder Creme fraiche
  • Weissbrotwürfel in etwas Olivenöl und Knoblauch gebraten,
  • Etwas Creme fraiche oder Schlagsahne

Zubereitung    :

  1. Die frischen Tomaten in kleine Stücke schneiden , da sie bei mir ungeschält verwendet werden
  2. Im Suppentopf das Öl erhitzen und die vorbereiteten Zwiebel und den Knoblauch andünsten.
  3. Die frischen Tomaten dazugeben, zuckern und ebenfalls unter Wenden etwas dünsten. Dann die Dosentomaten einrühren, salzen und mit Thymian , Oregano und Chili nach Geschmack würzen. Eine leere 425 g Dose mit Gemüsebrühe füllen und zu den Tomaten geben. Umrühren, Deckel drauf und ca. 30 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch mal umrühren.
  4. Jetzt schon mal die Weissbrotcroutons braten.
  5. Die Tomatensuppe mit dem Schneidstab zur gewünschten Konsistenz pürieren und nochmal nachwürzen.
  6. Ganz zum Schluss das frische Basilikum unterrühren und die Suppe mit den Croutons und einem Klecks Creme fraiche servieren.        Guten Appetit !

IMG_7183

IMG_7182

Viel Glück für 2016 !

Schlagwörter

,

Liebe Besucher !

Für eure zahlreichen Besuche, Kommentare und „Gefällt mir“ in meinem 2.  Blogjahr bedanke ich mich ganz❤ lich. Ohne euch wär das ja alles garnichts🙂 !   Und obwohl ich in der letzten Zeit aus privaten Gründen nicht sehr präsent war, habt ihr trotzdem hergefunden und es haben euch sogar Rezepte aus dem letzten Jahr gefallen ! Toll !!        Für das neue Jahr wünschen euch deshalb die kleine Schweinebande und ich nur das Beste, Frieden, Gesundheit, gute Laune , Glück und viel Spaß beim Bloggen !IMG_7173.JPG

Eure Zimtschnegge❤ !

 

2015 im Rückblick

Schlagwörter

Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht 2015 für dieses Blog erstellt.

Hier ist ein Auszug:

Die Konzerthalle im Sydney Opernhaus fasst 2.700 Personen. Dieses Blog wurde in 2015 etwa 18.000 mal besucht. Wenn es ein Konzert im Sydney Opernhaus wäre, würde es etwa 7 ausverkaufte Aufführungen benötigen um so viele Besucher zu haben, wie dieses Blog.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Kokoswürfel

Schlagwörter

, , ,

IMG_7132Heute zum 4. Advent gibts bei mir noch ein (Weihnachts)Schmankerl für Erwachsene, denn in diesen oberköstlichen Kokoswürfeln ist ein doch beachtlicher „Schluck“ Rum enthalten, den man auf keinen Fall weglassen sollte😉 ! Es ist schon ein bisschen mehr Aufwand bei der Herstellung, aber der Genuss lässt diesen dann doch vergessen und wenn man -wie ich-helfende Hände hat, kanns ja auch bei (eventuell einem Glässchen Prosecco) richtig Spaß machen.

Zutaten  für den Teig :IMG_7142.JPG

  • 60 g zimmerwarme Butter
  • 250 g Puderzucker
  • 2 Eier, Gr. M
  • 40 g Kakao, schwach entölt
  • 90 ml Milch
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Tütchen Backpulver

zum Tunken   :IMG_7137

  • 250 g Kokosfett, z.B. Palmin, zerkleinert
  • 160 g Zartbitterschokolade oder Kuvertüre, zerkleinert
  • 200 g gesiebten Puderzucker
  • 150 ml Rum, 54 % – keinen 80% Strohrum , den ihr auf dem Foto seht- das funktioniert nicht- wie wir gemerkt haben😦 !

zum Wälzen   :

ca. 250g  Kokosflocken in einer Schale

eine  flache Backform 25 x 30 cm, gefettet, Töpfe fürs Wasserbad, Kuchengitter, Gabel

Zubereitung   :

  1. Zuerst die Butter glatt rühren, den Puderzucker einrühren und alles sehr schaumig schlagen. Dann die Eier nacheinander einzeln gut einrühren.
  2. Das Mehl, Backpulver und den Kakao mit einem Kochlöffel vermischen und mit der Milch zur Buttermasse rühren.
  3. Den Teig in die vorbereitete Backform streichen und im vorgeheizten Ofen bei 165° Ober/Unterhitze ca. 20 Minuten backen.  Stäbchenprobe ! Danach auskühlen lassen , auf ein Brett stürzen und in Würfel schneiden.
  4. Für die Tunke die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen lassen, , das Kokosfett mit dem Schneebesen darin auflösen und dann den gesiebten Puderzucker mit dem Rum einrühren. Die Schokotunke am besten auf dem Wasserbad lassen, damit sie nicht zu schnell fest wird.
  5. Nun eine Arbeitsstrasse mit den einzelnen Stationen aufbauen und IMG_7145dann die Kuchenwürfel auf einer Gabel eintunken, abtropfen lassen, in Kokosflocken wälzen und auf einem Kuchengitter ablegen.
  6. IMG_7151
  7. Die Kokoswürfel etwas antrocknen lassen und dann luftdicht verpacken, nachdem man schon mal eins gekostet hat😉 !                 Viel Spaß beim Backen  !

IMG_7153

IMG_7159

IMG_7160

Haselnusskipferl nach Omas Rezept

Schlagwörter

, , , , ,

IMG_7076 IMG_7074Dieses sehr alte Rezept stammt von meiner Großmutter und ich muss sagen, dass mir bis heute auch keine anderen Haselnusskipferl ( Vanillekipferl ) wirklich geschmeckt haben. Sie sind mir oft zu süß – wobei diese hier natürlich auch nicht gerade salzig sind😉 –  , aber doch durch die frisch gemahlenen ( ! ) Haselnüsse eben nicht sooo und sehr aromatisch und mürbe. Zeige euch hier das Originalrezept aus dem Kochbuch von 1912 und ergänze nur ein paar wichtige Details.

IMG_7073

Alle Zutaten aufeinander häufen und am besten mit den Händen schnell zu Teig verarbeiten, zu einer Rolle formen und eine Stunde kühl stellen. IMG_70792.      Dann aus je einer dünnen Scheibe Teig erst eine kleine Rolle und daraus ein Kipferl formen ( wie ihr seht, sind meine Künste auf dem Gebiet arg begrenzt…) . Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und bei 190° ca. 15 bis 20 Minuten -je nach Backofen- backen. Sie sollen nicht braun werden.IMG_7096  3.     Noch warm vorsichtig (sie brechen leicht) in Vanillezucker wälzen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Am besten in einer Blechdose mit Backpapier zwischen den Lagen aufbewahren.IMG_7097IMG_7099

IMG_7103

IMG_7107

IMG_7111

Hier seht ihr Kalle – meinen neuen Fotoassistenten-🙂

IMG_7116

 

Wirsingrouladen klassisch

Schlagwörter

, , ,

IMG_7024Für diesen Klassiker der winterlichen Küche benötigt man zwar ein wenig Zeit , Geduld und feinmotorische Fähigkeiten, aber man wird dann auch mit einem besonders deftig-köstlichen Genuss belohnt. Am besten macht ihr gleich eine doppelte Portion, denn die Wirsingrouladen lassen sich gut einfrieren bzw. schmecken aufgewärmt fast noch besser. Die Zutatenliste ist schnell erstellt…

Für sechs grosse Wirsingrouladen

  • 1 wirklich grosser Wirsing, die einzelnen Blätter von den dicken Rippen befreit , in kochendem Salzwasser kurz blanchiert und in kaltem Wasser abgeschreckt, abgetropft und etwas trockengetupft
  • 500 g Rinderhack
  • 500 g Gemischtes Hack
  • 1 grosse Zwiebel, feingewürfelt
  • 1 Ei
  • 1 gehäufter El scharfer Senf
  • Pfeffer, Salz
  • 1 eingeweichtes, ausgedrücktes Brötchen
  • ca. 300 g fetter Speck, gewürfelt
  • Rapsöl
  • ca. 300 ml Fleischbrühe
  • Küchengarn

Zubereitung    :

IMG_7028

 

  1. IMG_7029Zuerst wie gewohnt aus dem Hackfleisch, Zwiebel, Ei, Senf , Pfeffer,Salz und Brötchen einen Teig herstellen. Die kleinsten gelben Blätter vom Wirsing feingehackt in den Fleischteig mischen.         2. Die Arbeitsfläche mit zwei Küchentüchern auslegen . Nun darauf je Roulade 3  grosse Wirsingblätter legen und so anordnen, dass eine geschlossene , ovale Fläche entsteht, damit später kein Hackfleisch austritt.        3.   Auf dem unteren Teil der Blätter jetzt eine längliche Hackrolle plazieren und mit Fingerspitzengefühl zu einer Roulade rollen. Dazu den Wirsing erst von unten über das Hack schlagen , dann die linke und rechte Seite einklappen und anschliessend das Ganze bis zum Ende der Blätter hin einrollen. Mit einem Handtuch vorsichtig die Roulade etwas festdrücken. Dann mit dem Faden zu einem Päckchen binden. -siehe die Fotos mit den hilfreichen Händen meiner Tochter –

4.    Den Ofen auf 230° vorheizen. Den gewürfelten Speck mit etwas Rapsöl in der Ofenform auf dem Herd auslassen – die Speckstückchen mit einer Schöpfkelle rausnehmen und beiseite legen- und im Fett die Wirsingrouladen kräftig von beiden Seiten anbraten bis sie gebräunt sind.          5.     Die Form in den Ofen stellen und ca. 15 Minuten braten. Dann die Fleischbrühe angiessen und weiter 15- 20 Minuten braten.   Die Wirsingrouladen sollen schön braun sein, wenn sie fertig sind. Wer möchte, kann die Bratflüssigkeit noch etwas mit Speisestärke binden.  Dazu passen Salzkartoffeln.   Guten Appetit !

IMG_7070

IMG_7072

Kürbissuppe, asiatisch inspiriert

Schlagwörter

, , , , ,

IMG_6980IMG_6975IMG_6989Ja, da ist er wieder, der Kürbis… Eigentlich finde ich ihn noch immer hübscher als Fotomodell, denn als optisch wenig attraktive Suppe🙂 . Aus diesem Grund gibt es hier von ihm mehr Fotos VOR dem Suppendasein. Aber : die Suppe schmeckt einfach zu gut, um euch das kleine Rezept vorzuenthalten, auch wenn es das gefühlte 1.678 Kürbissuppenrezept ist😉 !!!   Ihr braucht nur :

  • einen Hokkaido Kürbis (der nicht geschält werden muss !), ca. 1 kg
  • 2 grosse Zwiebeln, gewürfelt
  • 4 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • ca. 25 g frischen Ingwer, geschält und fein gehackt
  • 1 1/2 L Gemüsefond aus dem Glas
  • 1 grosse frische, rote Chilischote, entkernt und fein gehackt
  • Saft von einer halben Limette
  • 1 El Creme fraiche
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer
  • frische Petersilie, gehackt
  • Öl zum Dünsten, z.B. Sojaöl
  • ein grosser Suppentopf
  • Pürierstab

Die Zubereitung ist nach der Schnippelarbeit denkbar einfach :

  1. Der Kürbis wird gewaschen, ungeschält geviertelt und von den Kernen befreit. Das geht am Besten mit einem Suppenlöffel. Dann den Kürbis in kleine Stücke schneiden.
  2. Jetzt die vorbereiteten Zwiebeln, Ingwer, Knoblauch und Chili in heissem Öl ca. 5 Minuten unter Wenden andünsten. Die Kürbisstücke dazugeben und weiter unter Rühren andünsten. Nach ein paar Minuten den Gemüsefond angiessen und alles ca. 25 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln, bis der Kürbis weich ist.
  3. Nun die Suppe fein pürieren, mit Salz und Pfeffer und Limettensaft würzen und die Creme fraiche einrühren. Nochmal abschmecken und die gehackte Petersilie extra dazu reichen.     Guten Appetit !

IMG_6993

IMG_6978 IMG_6979

Raclette aus der Pfanne

Schlagwörter

, , , , , , ,

IMG_6861Raclette ist eins meiner allerliebsten Familienessen. Alle sind da, der Tisch ist voller verschiedenster Zutaten und man hat auch Zeit zum Plaudern. Momentan sind wir meistens zu zweit – aber Appetit auf Raclette war da. Deswegen eine kleine, schnelle Variante mit meinen Lieblingszutaten : Raclettekäse, gekochte Kartoffeln, Zwiebeln, Tomaten, Champignons und Kabanossi alles in die grosse Pfanne gepackt , gut gewürzt und im Ofen überbacken. Deftig und sehr schmackhaft .

Zutaten  :

  • in der Schale gekochte, gepellte Kartoffeln in Stücken
  • Zwiebeln, in dünne Spalten geschnitten
  • Pflaumen oder Cherry Tomaten, geviertelt mit Pfeffer und Salz gewürzt
  • Champignons, in dicke Scheiben geschnitten
  • Kabanossi, in dünne Scheiben geschnitten
  • Creme fraiche
  • Butter / Rapsöl
  • Raclettekäse in dicke Scheiben geschnitten
  • Pfeffer aus der Mühle, Kräutersalz, Paprika scharf

Zubereitung  :

IMG_6865In einer grossen Pfanne (am besten aus Gusseisen) im heissen Butter / Ölgemisch die Kartoffeln zusammen mit den Zwiebeln ein paar Minuten anbraten.    2.   Die Champignons und Kabanossi dazugeben und weiterbraten. Gut würzen.   3.   Einige Kleckse Creme fraiche hineinsetzen, und jetzt erst die mit Pfeffer und Salz gewürzten Tomaten in der Pfanne verteilen, damit sie nicht so zerfallen. Nun das Ganze mit Käse bedecken.     4. Im vorgeheizten Backofen bei 200°  auf der mittleren Schiene ca. 25 Minuten überbacken.    In der Pfanne servieren und dann Guten Appetit !

IMG_6867 IMG_6868 IMG_6869 IMG_6871

Übernachten im Rittergut Oberg

Schlagwörter

, , ,

IMG_6943

Wenn man mal ein oder zwei Nächte auf den üblichen, modernen Komfort verzichten kann oder möchte, dafür aber in einem echt romantischen, alt ritterlichen und noch bewirtschafteten Rittergut Landluft atmen möchte, ist man im Hotel Garni „Graf von Oberg“ gut aufgehoben. Es liegt, am Rande weitläufiger Felder im Dorf Lahstedt-Oberg in der Nähe von Peine  www.hotel-graf-oberg.de . Hier habe ich schon mal ein paar Eindrücke für euch geknipst. Ich konnte gar nicht aufhören – so gut hat es mir gefallen😉 !    – Ein Klick auf die Fotos und schon werden sie schön gross ! –

Apfelcrumble mit karamellisierten Walnüssen

Schlagwörter

, , , , , , ,

IMG_6879Appetit auf einen knusprig – fruchtigen, dezent süssen Apfelcrumble mit Walnussknusper ? Ist ziemlich schnell im Ofen und schmeckt am besten, wenn er noch leicht warm mit einem Klacks kühler Sahne genossen wird ! Falls ihr gerade Pflaumen übrig habt, könnt ihr auch diesen Pflaumencrumble backen. Ist auch sehr köstlich !

Zutaten   :

  • Äpfel, z.B. Boskoop, geschält und in Spalten oder Stücke geschnitten
  • etwas Zitronensaft
  • 4 El Butter
  • Ahornsirup
  • 150 g Walnusskerne, grob gehackt
  • 100g Zucker
  • 150 g Mehl
  • 125 g brauner Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 125 g Butter
  • 80 g Haferflocken

Backpapier, Schüssel, Auflaufform, beschichtete und unbeschichtete Pfanne

Zubereitung   :

  1. IMG_6874 Für die karamellisierten Walnüsse die Nüsse in einer beschichteten Pfanne kurz anrösten, 100 g Zucker drüberstreuen und bei mittlerer Hitze unter ständigem Wenden braten, bis der Zucker flüssig wird und die Nussstücke überzogen sind. Aufpassen, dass sie nicht zu dunkel werden – das geht schnell. Auf Packpapier ausbreiten und auskühlen lassen.
  2. Für die Streusel in einer Schüssel Mehl, braunen Zucker, Haferflocken, Zimt und die Butter mit den Händen oder den Knethaken des Mixers zu Streuseln vermischen und kühl stellen.
  3. In einer unbeschichteten Pfanne die Butter zerlassen und die vorbereiteten Äpfel unter Wenden kurz und stark anbraten ( sie sollten nicht zu weich werden ) und zum Süssen einen guten Schuss Ahornsirup untermengen. Die Äpfel dann gleich in die Auflauffform geben.
  4. IMG_6875Den Ofen auf 190° Ober/Unterhitze vorheizen. Den abgekühlten Walnussknusper etwas zerkleinern und auf die Äpfel streuen. Darauf die Streusel verteilen und nun die Form auf die mittlere Einschubleiste des Ofens stellen. Die Backzeit beträgt ca. 30 Minuten. Zwischendurch mal nachsehen – jeder Ofen backt anders.

IMG_6876Den Crumble ein paar Minuten auskühlen lassen und dann mit oder ohne etwas Schlagsahne geniessen.   Guten Appetit !

IMG_6881

IMG_6882

Gekräuterte Lammlachse

Schlagwörter

, , ,

IMG_6251Zur Abwechslung hab ich heute mal feine, in Kräutern marinierte, Lammlachse für euch, die das wenig erfreuliche Herbstwetter glatt vergessen lassen🙂 ! Die Vorbereitung beginnt am Tag vor dem Essen, denn das Fleisch wird mit Kräutern und Öl umgeben in Frischhaltefolie gewickelt und sollte ca. 12 Stunden ziehen. Das Fleisch bekommt ein wunderbares Aroma und wird sehr zart. Noch ein schönes Sösschen, Gemüse und vielleicht Kartoffelgratin dazu und schon kann geschlemmt werden.

Zutaten für vier hungrige Esser  :

  • pro Person ein Lammlachs
  • Kräuter :   Petersilie, Rosmarin, Thymian , grob gehackt
  • frischer Knoblauch, in dünne Scheiben geschnitten
  • neutrales Öl, z.B. Rapsöl
  • Olivenöl zum Braten
  • etwas Butter
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Fleur de Sel
  • Frischhaltefolie

Zubereitung   :

  1.  Fleisch abspülen, trockentupfen und auf eine Platte legen.   2.    Die gemischten Kräuter auf den Lammlachsen verteilen , Knoblauchscheiben nach Geschmack drauflegen.  3.   Etwas Öl auf das gekräuterte Fleisch giessen und anschliessend jeden Lammlachs einzeln fest (!) in Frischhaltefolie wickeln. IMG_6252 4.  Die Platte für ca. 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.      5.   Am nächsten Tag mindestens eine halbe Stunde vor dem Braten das Fleisch aus der Kühlung nehmen und die Folie entfernen.     6.  In einer unbeschichteten Pfanne Olivenöl erhitzen und die Lammlachse  2-3 Minuten anbraten, etwas Butter dazugeben und die Pfanne bei 80° ca. 15 Minuten (je nach gewünschtem Gargrad) in den Ofen stellen.  IMG_6256  7.   Danach aus der Pfanne nehmen, mit Pfeffer und Fleur de Sel würzen und in Alufolie gewickelt warm stellen, bis die Beilagen fertig sind.   8.  Aus dem Bratensatz dieser Pfanne kann man eine kleine Sosse machen .

Für die Sosse :

  • 350 ml Lammfond aus dem Glas
  • 2 EL Balsamico
  • 1/4 l Rotwein
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Tl Zucker
  • 1 EL Butter
  • 1 feingehackte Schalotte
  1.  Den Bratensatz in der Pfanne mit dem Lammfond lösen und einige Minuten einkochen.   2.   In einem kleinen Topf Butter und Zucker karamelisieren, die gehackte Schalotte darin anbraten und das Tomatenmark dazurühren.  Wein und Balsamico angiessen und einige Minuten köcheln, mit Pfeffer und Salz abschmecken.  3.   Wenn der Lammfond eingekocht ist, die Sossenbasis aus dem Topf in die Pfanne geben, durchrühren und auch den Fleischsaft, der sich bei den Lammlachsen angesammelt hat , zur Sosse geben. Das Fleisch in die Sosse legen und ca. 10 Minuten wärmen lassen- aber nicht mehr köcheln !    IMG_6258  Als Beilage passt sehr gut z.B. Kartoffelgratin und Paprika/Zucchinigemüse mit ein paar Kirschtomaten.   Guten Appetit !

IMG_6261

Am Kudamm in Berlin

Schlagwörter

, , , , , ,

20151010_134455Hier sind mal wieder ein paar schnell geknipste Eindrücke aus Berlin. Diesmal vom Kudamm (Kurfürstendamm) in der City West. Der Himmel war sooo blau ! Und ein Tip für ein schönes Restaurant – das „Reinhardts“- früher „Kempinski“ angeschlossen an das gleichnamige alterwürdige Hotel. Es gibt feine, kleine Mittagsmenüs , Essen a la Carte und eine köstliche Torten- und Kuchenauswahl bei netter Bedienung in angenehmer Atmosphäre.

20151010_134356 20151010_140400 20151010_140408 20151010_140840 20151010_161055Das „Kranzlereck“ ist ein gutes Beispiel dafür, wie der Kommerz die schöne Tradition verschandeln kann. Das Kaffee „Kranzler“ war früher der Inbegriff von Kaffehauskultur und mit den rot/weiss gestreiften Markisen auch toll anzusehen. Jetzt ist es so ziemlich die hässlichste Ecke am Kudamm…

20151009_143202 20151009_145045 20151009_143621 20151009_145201

20151009_151150

20151009_145250 20151009_145329 20151009_143330

Maronen – und noch kein schönes Rezept !

Schlagwörter

, , , ,

IMG_6851Heute zeige ich euch meine kleine Maronenernte bzw. was unser riesiger Baum bis jetzt freiwillig hergegeben hat🙂 … Es werden am Ende ca. 500g Maronen (Esskastanien) sein, die ich verarbeiten kann, denn die meisten sind nicht richtig gewachsen – nur die ganz oben auf dem Baum. Deshalb kann ich auch nicht wirklich „ernten“ . Jedenfalls ist unser Maronenbaum der einzige weit und breit und bei vielen Kindern und anderen Passanten wegen seiner hübschen, stacheligen Früchte, die gerne als Deko verwendet werden, sehr beliebt. Jetzt fehlt mir nur noch ein schönes kleines Rezept für die Verarbeitung der Maroni – wie sie in Bayern heissen…  Euch fällt doch bestimmt was Feines ein !? Ein Rezept mit Link zu eurem Blog wäre schön !

IMG_6854 IMG_6855 IMG_6857 IMG_6858 IMG_6859

Krautschupfnudeln – schnell und deftig

Schlagwörter

, , , , ,

IMG_6846Appetit auf ein richtig herzhaft – deftiges, kleines Essen, aber keine Zeit ? Dann sind Krautschupfnudeln genau das Passende. Nur vier Zutaten und sogar zwei davon schon ganz fertig😉 ! Man kann die Schupfnudeln zwar auch selber machen, aber dann ist nichts mit schnell…

Für 4 Portionen braucht ihr :

  • 500 g Schupfnudeln z.B. von Settele , aus dem Kühlregal
  • ca. 600 g frisches Sauerkraut, pur
  • 350 g geräucherten, durchwachsenen Schweinebauch ( Bündle, Speck ), gewürfelt
  • 1 mittlere Zwiebel, fein gewürfelt
  • Rapsöl
  • 4 Wacholderbeeren, angedrückt
  • etwas Zucker, Salz
  • 1 grosse Tasse Wasser oder milde Fleischbrühe – nach Geschmack
  • eine grosse Pfanne mit Deckel, kleine beschichtete Pfanne

Zubereitung   :

  1. Alle Zutaten , wie oben angemerkt, vorbereiten.     2.   In der Pfanne ca. 3 EL Rapsöl erhitzen und darin den geräucherten Speck bei mittlerer Hitze anbraten.  3. Die Zwiebelwürfel dazugeben und glasig dünsten.    4.  Jetzt das Sauerkraut , etwas auseinandergezupft , mit in die Pfanne geben, mit Speck und Zwiebel vermischen , die Wacholderbeeren dazugeben und etwas zuckern und vorsichtig salzen.  5.   Eine grosse Tasse Wasser, oder Fleischbrühe,  dazugiessen und das Ganze mit Deckel ca. 15 Minuten leicht köcheln lassen.    6.  In der Zwischenzeit die Schupfnudeln in wenig Öl kurz anbraten.  7.  Das Sauerkraut in der Pfanne nochmal mischen, abschmecken und ohne Deckel kurz braten bis die Flüssigkeit fast ganz verdampft ist.   8.  Dann die Schupfnudeln dazugeben und vorsichtig untermischen. Deckel drauf und noch kurz durchziehen lassen.     Guten Appetit !

IMG_6848 IMG_6847 IMG_6849

Cinnamon Rolls – Zimtschnecken amerikanisch

Schlagwörter

, , , , ,

IMG_6834Unsere USA Reisen sind schon ewig her. Trotzdem hab ich immer wieder an die Cinnamon Rolls von „Cinnabon“ in Phoenix denken müssen : Fluffige, lauwarme, Zimt- und Karamellduftige, süsse und unglaublich köstlich schmeckende Riesenzimtschnecken🙂 ! Irgendwann hab ich dann auf der Seite http://www.usa-kulinarisch.de ein Rezept entdeckt und sofort ausprobiert. Inzwischen mehrfach erprobt und für ziemlich authentisch befunden – hier für euch, falls ihr mal Lust auf eine amerikanische, etwas süssere Variante der Zimtschnecke, Appetit haben solltet. Für die Zubereitung müsst ihr allerdings ein bisschen Zeit einplanen, denn die Schneckchen müssen zwei Mal eine Stunde gehen. Aber Vorfreude ist ja die schönste Freude😉 !

für ca. 12 Stück :

  • Teig  :     50 g Butter, geschmolzen und abgekühlt
  • 300 ml lauwarme Milch
  • 1 Ei, Bio Gr. M
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 Tl Salz
  • 1 Paket Vanille-Puddingpulver
  • 500 g Mehl 550
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • Füllung :     75 g ganz weiche Butter
  • 100 – 150 g brauner Zucker,    mit 2 Tl Zimt gemischt
  • 100 g gehackte Wal- oder Pekannüsse ( die lasse ich weg )
  • Frosting :      50 g Philadelphia
  • 15 g flüssige Butter
  • 100 g Puderzucker
  • etwas Vanillearoma

Zubereitung:    1.   Alle Teigzutaten in eine grosse Schüssel geben und mit den Knethaken des Handmixers gründlich verkneten, bis ein Teig entstanden ist. Ich bearbeite ihn immer nochmal einige Minuten von Hand bis er wirklich schön elastisch ist – das macht Spass und entspannt😉 !     2.    Den fertigen Teig in der Schüssel zugedeckt an einem warmen Ort eine gute Stunde gehen lassen, bis er doppelt so gross ist.   3.   Den Teig auf leicht bemehlter Fläche zu einem Rechteck ( ca.50×40 ) ausrollen.   4.   Darauf grosszügig die weiche Butter streichen oder pinseln, mit dem Zimtzucker dicht bestreuen und die gehackten Nüsse draufgeben.    5.   Nun den belegten Teig von der Längsseite her aufrollen ( siehe Fotos bei den Zwetschgenschnecken  ) und mit einem sehr scharfen Messer ca. 5 cm dicke Scheiben schneiden ( dicker als im Originalrezept – find ich besser…)IMG_6836Die Schnecken mit Zwischenraum auf das Backblech setzen , zudecken und nochmal eine Stunde gehen lassen, bis sie sich deutlich vergössert haben und berühren.   IMG_68376.  Den Ofen  auf 200° Ober/Unterhitze oder 175° Umluft vorheizen und die Schnecken in der Mitte des Ofens ca. 15 – 20 Minuten backen.  ACHTUNG !! Sie sollen nicht braun werden, sondern nur einen Hauch Farbe zeigen und ziemlich weich bleiben, sonst sind sie nicht so fluffig !!!   7.   Das Frosting auf die noch warmen Rolls streichen und sie am Besten noch lauwarm geniessen …

IMG_6838

IMG_6839 IMG_6842 IMG_6843

Pilzsuppe

Schlagwörter

, , , , , ,

IMG_6823Eigentlich wollte ich beim Pilz-und Wildfrüchte Händler auf dem Hauptmarkt frische Mischpilze für die Suppe erstehen, aber der Stand war leider abwesend. Deswegen gabs eine Suppe aus Champignons, Egerlingen und ein paar Gramm getrockneten Steinpilzen – die bekommt man immer und überall. Und ganz ehrlich – auch so es ist eine richtig aromatische Pilzsuppe fürs schnelle, frühherbstliche Abendessen geworden.

Zutaten  :

  • 300 g weisse Champignons, geputzt, in Scheiben geschnitten
  • 300 g Egerlinge (braune Champignons), geputzt, in Scheiben geschnitten
  • 30 g getrocknete Steinpilze, 15 Minuten in 1/4 L lauwarmem Wasser eingeweicht
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 EL Butter
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1/4 L Einweichwasser von den Steinpilzen, durch ein Stück Küchenrolle gefiltert
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • Paprikapulver, scharf
  • flüssige Sahne nach Geschmack
  • kleines Glas trockener Weisswein
  • Schnittlauch, in Röllchen geschnitten
  • Frühlingszwiebel geschnitten und ein paar Pilzscheiben gebraten als Einlage

IMG_6824

Zubereitung   :

  1. In einem passenden Topf das Öl und die Butter erhitzen und darin die Zwiebelwürfel und den gehackten Knoblauch andünsten.     2.   Die eingeweichten Steinpilze ausdrücken, mit den vorbereiteten Pilzen in den Topf geben und unter mehrmaligem Rühren mit andünsten.     3.   Das Einweichwasser der Steinpilze durch ein Stück Küchenrolle filtern und bereitstellen.    4. Nach ausreichendem Andünsten die Pilze pfeffern, etwas salzen , die Gemüsebrühe und das Pilzwasser angiessen und alles gut umrühren. Deckel auf den Topf und die Pilze ca. 20 Minuten köcheln lassen.    5.   Dann Weisswein und Sahne angiessen und mit dem Schneidstab die Suppe bis zur gewünschten Konsistenz pürieren. Mit einer guten Prise scharfem Paprika , eventuell noch etwas Pfeffer, Salz abschmecken und noch ein paar Minuten bei kleiner Hitze ziehen lassen.  Den Schnittlauch, Frühlingszwiebel und Pilzscheiben dazu reichen.   Guten Appetit !

IMG_6830 IMG_6832

Zwetschgenschnecken

Schlagwörter

, , , , ,

IMG_6783Zwetschgen und Pflaumen sind ja auch pur ein Genuss, aber im Kuchen z.B. als Pflaumencrumble, Zwetschgenkuchen, als Kompott zum Kaiserschmarrn oder Marmelade unschlagbar köstlich. Gestern sollten es dann die zwetschigsten Zwetschgenschnecken mit Quark/Öl Teig werden, die es überhaupt nur geben kann🙂 , denn außer den Früchtchen hab ich in den Schnecken noch etwas Zwetschgenmarmelade mit Zimt und Rotwein vom letzten Jahr untergebracht. Das zimtduftige Ergebnis waren wunderbar saftige , fruchtige Schnecken, die durch den schnell gerührten Quark/Ölteig auch noch ziemlich bald im Ofen sind.

Zutaten für 12 Stück

  • 700 g reife Zwetschgen, entkernt und gewürfelt
  • 300 g Magerquark
  • 120 ml Milch
  • 120 ml Öl z.b. Rapsöl
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Zucker
  • 500g Mehl
  • 4 TL Backpulver
  • ca. 150 g Pflaumenmarmelade
  • etwas Butter
  • 2 x 3 EL Zimtzucker (oder weniger)- 3 EL für die gewürfelten Pflaumen und 3 EL für die Schnecken
  • Springform 28′, gebuttert

IMG_6785

Zubereitung   :

Die Zwetschgen entkernen und würfeln.     2.  Quark, Milch, Öl, Salz und 100 g Zucker mit den Knethaken des Handrührers gut vermengen. Mehl und Backpulver mischen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Ofen auf 180 ° Ober/Unterhitze vorheizen.   3.  Auf einer gut bemehlten Fläche ( der Teig ist ziemlich feucht und klebt gut😉 ) den Teig auf ca. 50 x 40 ausrollen.    4.   Mit der Marmelade bestreichen, die Zwetschgenwürfel draufstreuen und mit ca. 3 EL Zimtzucker berieseln.  IMG_6786 IMG_6791 5.   Nun mit viel Fingerspitzengefühl den Teig von der langen Seite her zu einer Rolle formen .    6.   Mit einem richtig scharfen Messer diese Rolle in 12 Scheiben schneiden und mit einer Palette die Schnecken einzeln , mit der Schnittfläche nach oben, in die gebutterte Springform setzen. IMG_6793IMG_6796  7.   Die Schnecken jetzt noch mit Zimtzucker bestreuen , kleine Butterflöckchen draufsetzen und dann die Form für ca. 50 Minuten auf der 2. Einschubleiste von unten im vorgeheizten Ofen platzieren.  Am Besten mal die Anleitung für euren Ofen fragen, ob das so in Ordnung ist😉 und zwischendurch auch mal einen bewundernden Kontrollblick werfen.  Nach dem Backen die Zwetschgenschnecken in der Form etwas auskühlen lassen, und am Besten noch leicht lauwarm geniessen  ! Meine Schneckchen mussten nach den ersten Fotos nochmal ein paar Minuten in den Ofen zum Nachbacken – ich konnte es mal wieder nicht erwarten😉 …

IMG_6808 IMG_6800 IMG_6807

Aus dem Ofen : Ciabatta Caprese

Schlagwörter

, , , , , , , ,

IMG_6763Heute gibts eine kleine , unscheinbare, aber doch leckere Idee zur Resteverwertung, denn manchmal fallen einem ja gerade die einfachsten Möglichkeiten nicht ein😉 -bei dieser Hitze …. ! Das Ciabatta lag schon ein paar Tage unbeachtet in der Plastiktüte, die Fleischtomate war auch nicht mehr ganz knackfrisch (aber auf Tomatensosse hatte ich keinen Appeit), Basilikum duftete von der Fensterbank und im italienischen Supermarkt hatte ich gerade Mozzarella cucina von Galbani gekauft, der extra zum Überbacken gedacht ist. Das waren genau die Zutaten für ein überbackenes, saftiges Ciabatta caprese. Ein unkomplizierter, sommerlicher Imbiss.

Zutaten :

  • ein Ciabatta, nicht ganz frisch, längs waagerecht halbiert
  • Fleischtomate, in dünne Scheiben geschnitten
  • Basilikum, grob gehackt
  • Mozzarella cucina von Galbani – der ist nicht so wässrig wie der normale Mozzarella und perfekt zum Überbacken- , in Scheiben geschnitten
  • gutes Olivenöl
  • Flor de sal des Trenc mit Kräutern zum Würzen des Olivenöls
  • 1 grosse frische Knoblauchzehe, halbiert
  • Pfeffer aus der Mühle , Salz

Zubereitung  :

IMG_6764 1.    Das längs halbierte Ciabatta unter dem Ofengrill von beiden Seiten kurz anrösten und gleich mit der halbierten Knoblauchzehe auf der Schnittfläche gut einreiben. Anschliessend mit dem gewürzten Olivenöl dünn einpinseln.      2.    Dicht mit Tomatenscheiben belegen, diese pfeffern und salzen. Viel gehacktes Basilikum draufstreuen und mit den Mozzarellascheiben abdecken. Den Mozzarella auch mit gewürztem Olivenöl einpinseln.    3.   Unter dem Ofengrill auf der vorletzten Einschubleiste oder bei Oberhitze überbacken.  Guten Appetit !

IMG_6765 IMG_6775

Kirchweih auf dem Moritzberg

Schlagwörter

, , ,

DSC04371Bei dem schönen Wetter gings heute ins Nürnberger Land zur Kirchweih auf dem Moritzberg bei Leinburg. Der Moritzberg mit seiner wirklich alten Gaststätte , der schönen Kirche und dem Aussichtsturm ist ein beliebtes Ausflugsziel. Und Rauf und Runterwandern kann man auch sehr gut🙂 ! Hab ein paar frisch geknipste Eindrücke für euch mitgebracht… Viel Spaß !

DSC04370 DSC04367 DSC04347 DSC04364 DSC04359 DSC04346 DSC04344 DSC04352 DSC04349 DSC04355 DSC04361

DSC04362

DSC04357 DSC04365

Kesselgulasch

Schlagwörter

, , , , ,

IMG_6059Jetzt ist es nicht mehr so heiß und es regnet auch mal wieder – erfrischend für die Natur und uns auch, oder ? Bei mir kommt dann gleich der Appetit auf etwas Herzhaftes und deswegen heute das Rezept für Kesselgulasch – mehr Eintopf als Suppe, denn eine nicht geringe Menge Rindfleisch, Paprika und Kartoffeln ergänzen die herzhaft gewürzte Brühe . Also richtig was zum Sattessen und aufgewärmt schmeckts mindestens genauso gut. Aus diesem Grund koche ich gleich immer einen grossen Topf …

Zutaten für 8-10 Portionen  :

  • 1,2 kg Rindfleisch (möglichst Bio, Gulasch – es darf ruhig etwas durchwachsen sein )
  • 4 kleine Zwiebeln, geschält, 3 in dünne Ringe geschnitten, die 4. mit 2 Gewürznelken gespickt
  • Öl zum Anbraten
  • 1 1/2 EL Paprika edelsüß
  • 700 g festkochende Kartoffeln, geschält und gewürfelt
  • 1 grosse grüne, 1 grosse rote und 1 grosse gelbe Paprikaschote, geputzt und in Stücke geschnitten
  • 2 L Fleischbrühe z.B. WELA
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • 1 kleine Dose geschälte Tomaten
  • 1 Tl Majoran
  • 2 Lorbeerblätter
  • Rosenpaprika
  • Schüssel
  • grosser Suppentopf

Zubereitung  :

  1. Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden und in heissem Öl im Topf portionsweise (!) ringsrum anbraten , leicht salzen und pfeffern, und in einer Schüssel bereithalten.IMG_6061
  2. Danach die Hitze etwas reduzieren, die Zwiebelringe im Topf hellbraun braten und mit dem edelsüssen Paprikapulver vermischen.
  3. Jetzt das ganze Fleisch zu den Zwiebeln geben, alles gut mischen und mit der Fleischbrühe ablöschen. Dann die Tomaten mit Saft hinzufügen.
  4. Jetzt wird mit Majoran und den Lorbeerblättern gewürzt und die mit Nelken gespickte Zwiebel in die Suppe gegeben.IMG_6063
  5. Das Ganze bei milder Hitze zugedeckt ca. 1 1/4 Stunden köcheln, bis das Fleisch weich ist.
  6. Nun die vorbereiteten Paprika und Kartoffeln in den Topf geben und den Eintopf offen köcheln lassen , bis das Gemüse gerade gar, aber nicht zu weich, ist.IMG_6067
  7. Die gespickte Zwiebel und die Lorbeerblätter entfernen und den Eintopf nochmal mit Rosenpaprika , Pfeffer und Salz abschmecken.       Guten Appetit !

IMG_6070 IMG_6071

Couscous Salat – erfrischend gemüsig

Schlagwörter

, , , , , , , ,

IMG_6749Couscous Salat gabs neulich sehr lecker bei meiner Tochter und da er so gut in diese heisse Zeit passt, hier eine Variante mit noch mehr Gemüse. Er ist schnell gemacht und nach einem Stündchen Kühlung ein erfrischendes Abendessen oder eine passende Beilage zu Gegrilltem. Genaue Mengenangaben gibts dafür nicht, da ich eine ganze Packung (500 g) Couscous verwendet habe und das ist eine sehr grosse Schüssel Salat geworden🙂 ! Hätte bestimmt für 10 gute Esser gereicht…

Die Zutaten :

  • Couscous
  • Gemüsebrühe
  • Salatgurke, entkernt, gewürfelt
  • Fleischtomate entkernt, gewürfelt
  • rote Paprika, gewürfelt
  • gelbe Paprika, gewürfelt
  • rote Zwiebel, fein gewürfelt
  • Knoblauchzehen, gepresst
  • Bund glatte Petersilie, fein gehackt
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Salz
  • Paprika, rosenscharf
  • Cumin – Kreuzkümmel, gemahlen
  • Weissweinessig
  • Olivenöl
  1. IMG_6750Couscous in einer grossen Schüssel mit der kochenden Gemüsebrühe übergiessen und ein paar Minuten quellen lassen ( nach Packungsanleitung ), etwas auskühlen lassen.
  2. Alle Gemüse vorbereiten.
  3. Die Zutaten auf den Couscous geben und kräftig salzen, pfeffern, vorsichtig mit Cumin und scharfem Paprika würzen.
  4. Zum Schluss Essig und Öl vermischt drübergeben und alles gut miteinander vermengen.
  5. Zudecken und mindestens 1 Stunde kühlen . Zwischendurch ab und zu mal umrühren. Eventuell nachwürzen und dann :    Guten Appetit !

IMG_6755 IMG_6759

Baguette mit Hartweizengrieß

Schlagwörter

, , , ,

IMG_6740In dieser heissen Zeit gibt es bei uns viel helles Brot als Beilage zu Gemüsen, Salaten und Gegrilltem usw. Nicht immer hab ich Lust , den längeren Weg zu einem besonders guten Bäcker zu nehmen. Aber was ich beim normalo „Bäcker“ inzwischen bekomme ist viel Luft mit etwas gummiartigen Teig drumrum (genannt Ciabatta oder Baguette) und darauf hab ich auch wenig Appetit. Deswegen gabs jetzt endlich mal wieder Selbstgebackenes und zwar nach einem Rezept vom wundervoll – tollen Blog  http://allesistgut.wordpress.com  , dass ich schon lange im Auge hatte : Baguette mit Hartweizengrieß. Es ist nicht kompliziert (ich konnte es auch…😉 ) , geht ziemlich schnell und man hat ein feinkrumiges Weissbrot mit Biss und Geschmack. Wenn ihr es mal ausprobieren wollt, schaut doch mal bei http://allesistgut.wordpress.com vorbei, denn bei mir gibts heute nur ein paar Fotos. Sozusagen als Appetitmacher !   Erfahrene Bäcker unter euch können mir sicher sagen, warum meine Brote unten aufgeplatzt sind. Hatten sie zu wenig Zeit zum Gehen ? Der Geschmack und der Teig waren jedenfalls gut. Für eine Information wäre ich dankbar !

IMG_6742 IMG_6746 IMG_6747 IMG_6748

Mascarpone / Joghurt Creme mit Pfirsich, Nektarine und Mandelknusper

Schlagwörter

, , , , , , , , ,

IMG_6652Jetzt ist ja Pfirsich und Nektarinensaison und sie sehen in der Auslage auch immer frisch aus , aber meistens sind sie steinhart und duften überhaupt nicht ! Nicht so diese Früchtchen, die ich bei Karstadt entdeckt habe. Sie wurden als Weinbergnektarinen und Weinbergpfirsiche bezeichnet und dufteten ganz wunderbar ! Woanders wurden sie auch als Plattpfirsiche und Plattnektarinen bezeichnet.  Also platt sind sie auf alle Fälle und schmecken tun sie ganz rund und köstlich nach Pfirsich bzw. Nektarine🙂 ! Beim Einkauf also unbedingt schnuppern ! Für das Dessert wurden die Früchte blanchiert, geschält und kurz gebraten, da ich eine Obstallergie hab, sonst hätte ich sie gerne frisch verwendet. Anschliessend mit einer frischen Creme aus Joghurt, Mascarpone und etwas Lemon Curd , geschichtet. Zwischendrin noch etwas Biskuit, der mit Maracuja Curd bestrichen wurde. Ein wirklich fruchtiges Sommerdessert , das sich gut vorbereiten lässt, denn es sollte einige Zeit durchkühlen.

Zutaten  :

  • reife, duftende Weinberg- bzw.Plattpfirsiche und – Nektarinen, blanchiert und geschält , in dünne Scheiben geschnitten

für die Creme  :

  • 200 g griechischer Joghurt ,10%
  • 200 g  Joghurt, 1,5 %
  • 250 g Mascarpone
  • Zucker nach Geschmack
  • etwas gemahlene Tahiti Vanilleschote ( gibts bei Hagen Grote ) oder Mark einer Vanilleschote
  • 1 gehäuften EL Lemon Curd, gekauft, z.B. von Mrs. Darlington oder selbst gemacht
  • einen fertigen Biskuitboden z.B. von Lieken
  • einige Löffel Maracuja Curd, selbstgemacht, siehe mein Post  Maracuja – doppelt Mmhh !

für den Knusper  :

  • 1 Tüte gehobelte Mandeln
  • ca. 1 El Butter
  • ca. 1 El Zucker

Zubereitung  :

IMG_6661

IMG_6662

  1.   Die Haut der Früchte am Stielansatz kreuzweise einritzen und kurz mit kochendem Wasser übergiessen. Dann kalt abschrecken und schälen. In dünne Scheiben schneiden.    2. In  einer kleinen, beschichteten Pfanne die Butter zerlassen, die Mandeln hineingeben und mit Zucker bestreut unter wenden leicht anrösten, bis sie etwas Farbe angenommen haben. Abkühlen lassen.   3. Für die Creme Mascarpone, beide Joghurts, Vanille, Zucker und Lemon Curd gut verrühren.   4. Den Biskuit im Umfang  des Schüsselbodens ausschneiden und erst die eine Seite dick mit Maracuja Curd bestreichen.    5.   Jetzt wird geschichtet :   unten in die Schüssel eine Schicht Creme, darauf die bestrichene Seite vom Biskuit , der jetzt auch auf der oberen Seite auch noch mit Maracuja Curd bestrichen wird. Darauf wieder eine dünne Schicht Creme.  Dann die Früchte darauf verteilen. Zum Abschluss die restliche Creme darauf geben.   Die Nachspeise mit Folie abgedeckt für ca. 2 Stunden gut durchkühlen lassen.    Kurz vor dem Servieren mit dem Mandelknusper bestreuen und dann geniessen !

IMG_6669 IMG_6670 IMG_6671 IMG_6676

Maracuja Curd – doppelt Mmhh !

Schlagwörter

, , , , , , ,

IMG_6710 Heute gibt es von mir nochmal ein Rezept für Maracuja Curd, und zwar nach dem letzten im Post Mmhh Maracuja… ! eines mit Eiern. Nach einigem Rumprobieren mit den Zutatenmengen, ist das für mich jetzt das allerbeste Maracuja Curd  :) ! Auch meine Testesser konnten überzeugt werden… Falls Maracuja nicht unbedingt eure Lieblingsfrucht ist, könntet ihr auch frischen Orangensaft, Zitronensaft, Mandarinensaft o.Ä. zu Curd verarbeiten. Dann müsste die Zuckermenge wohl etwas angepasst werden.

Für zwei 450 g Gläser braucht ihr :

  • 200 ml Maracuja Pürree ohne Kerne – durch ein Sieb passiert (gibts auch im Beutel in der Obstabteilung von der Metro), oder Saft mit möglichst hohem Fruchtgehalt
  • 200 g Zucker
  • 1 knapper EL Speisestärke
  • 120 g Butter, zimmerwarm, in Stücken
  • 3 Bio Eier XL , zimmerwarm, gut verquirlt
  • ausgekochte Marmeladengläser
  • Handrührer mit Quirlen

1. In einem Topf das Maracujapürree (oder Saft ) mit dem Zucker und der Speisestärke gründlich verrühren.   2.  Dann langsam unter Rühren kurz aufkochen.  3.  Gleich die Butterstücke nach und nach einrühren. – Das dauernde Rühren ist wichtig, damit sich alles gut verbindet und nichts ansetzt. –  4. Die Hitze reduzieren, den Topf dazu kurz von der Platte ziehen und die verquirlten Eier kräftig einrühren.  5.  Den Topf wieder auf die Platte stellen und bei milder Hitze weiterrühren, bis die Masse deutlich eingedickt ist . Das dauert ca. 15 Minuten !   6.  Gleich randvoll in die vorbereiteten Gläser einfüllen , Deckel drauf und für ein paar Minuten auf den Kopf stellen.      Das fertige Curd nach dem Abkühlen wegen der Eier am Besten im Kühlschrank aufbewahren und immer kühl geniessen, denn warm wird es flüssiger. Auf Frischkäse schmeckts besonders gut ! Aber auch z.B. im Dessert, auf Käsekuchen, und in Quarkcreme gerührt ist es richtig fruchtig lecker.

IMG_6715

Ein schöner Sonntag Nachmittag !

Schlagwörter

, ,

IMG_6619Nach dieser langen Hitze und einem schönen Waldspaziergang heute , war fürs Pferdchen mal wieder eine Dusche angesagt. Zur Entspannung danach ( er mags nicht wirklich😉 ) auf die Wiese zum Tocknen und ein bisschen grasen. Für mich gabs anschliessend in Burgthann Bratwürste mit Kraut und Radler – alles bei wunderschönstem Wetter ! Hoffe, ihr hattet es heute auch so schön🙂 !

IMG_6622 IMG_6623 IMG_6624 IMG_6627 IMG_6629

IMG_6631

IMG_6637IMG_6635 IMG_6638 IMG_6644 IMG_6646 IMG_6647 IMG_6648 IMG_6650 IMG_6651

Grillgemüse und mediterraner Nudelsalat

Schlagwörter

, , , , ,

IMG_6610Gestern hatte ich soo einen Appetit auf Gegrilltes und da noch etwas Filet und Entrecote im Tiefkühler schlummerte, musste ich nur noch das Gemüse einkaufen. Die Zubereitung ist denkbar einfach, auch der Nudelsalat ist schnell vorbereitet . Deswegen ist das Rezept schreiben heute auch schnell getan🙂 !

Für den Nudelsalat braucht ihr :

  • Fleischtomaten, entkernt und gewürfelt
  • schwarze Oliven, geviertelt
  • ca. 2-3 EL eingelegte Knoblauchzehen z.B. von Dittmann, gehackt
  • viel frisches Basilikum, gehackt
  • Olivenöl
  • Balsamico
  • eine frisch gepresste Knoblauchzehe
  • etwas Würzöl von den eingelegten Knoblauchzehen
  • Pfeffer frisch gemahlen, Salz
  • Nudeln z.b. Penne rigate oder Tortiglioni
  • Alugrillschale mit Löchern

1. Die Nudeln al dente kochen und kurz kalt abbrausen.    2. Eine Vinaigrette aus den angegebenen Zutaten herstellen ( bei 400g Nudeln ca. 2 El Balsamico, 2 El Würzöl und 3 -4 El Olivenöl, Pfeffer und Salz ) .   3. Dann die Nudeln noch lauwarm mit der Vinaigrette mischen, gleich alle anderen Zutaten dazugeben und gut vermischen.  4.  Den Salat noch ca. 2 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Gut ausgekühlt schmeckt er am besten !

Für das Grillgemüse hatte ich dieses Mal Fenchel , Champignons, Zucchini, kleine Zwiebeln und Paprika in Stücke oder Streifen geschnitten und kurz vor dem Grillen mit etwas Olivenöl (nicht zu viel, sonst tropft es in die Glut) beträufelt. Gewürzt wurde erst nach dem Grillen mit frischem Pfeffer und Flor de Sal des Trenc mit Kräutern und etwas Meersalz. Ist optisch nicht unbedingt der Renner😉 – schmeckt aber um so besser !

IMG_6612

IMG_6618IMG_6617

Clafoutis mit Kirschen

Schlagwörter

, , , , , ,

IMG_6583Clafoutis stammt aus Frankreich und ist ein Auflauf mit einem Eierkuchen ähnlichen Teig und Früchten nach Geschmack. Bei mir sind es die Knopper Kirschen, die ich aus Berlin mitgebracht hatte. Dieser Auflauf ist nicht unbedingt Teil eines Diät Programms😉 , denn er besteht aus vielen Eiern, Milch und Sahne –  dafür hat er einen anderen unschlagbaren Vorteil : er schmeckt einfach unglaublich lecker und rettet damit den langweiligsten, frustigsten Tag – falls es den mal geben sollte…

für eine 26′ Auflaufform braucht ihr :

  • 6 Bio Eier Gr.M
  • 300 ml Milch
  • 180 ml Sahne
  • 1 gut gehäuften EL Mehl
  • 60 g Zucker , etwas Zucker für die Form
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 1 Prise Salz
  • Abrieb einer halben Bio Zitrone
  • ausgekratztes Mark einer Vanilleschote
  • Butter für die Form
  • 400 g entsteinte Kirschen oder ein anderes Obst z.B. Erdbeeren, Blaubeeren, Aprikosen
  • Puderzucker zum Bestreuen

IMG_6585

Zubereitung  :

1. Die Früchte vorbereiten. Die Auflaufform großzügig buttern und mit etwas Zucker ausstreuen.     2.   In einer grossen Schüssel  Mehl, Zucker, gemahlene Mandeln, Salz, Vanillemark und den Zitronenabrieb mischen.  Den Ofen auf 170° Ober/ Unterhitze vorheizen   3.  In einer zweiten Schüssel Milch, Sahne und die Eier mit dem Schneebesen oder den Rührstäben des Handrührers gründlich verrühren.    4.   Die Eiermischung nun nach und nach in die Mehlmischung einrühren . Zum Schluss am besten noch einmal mit dem Pürierstab alles gut durchmixen, damit sich alle Zutaten richtig verbinden.   5.   Diese Mischung auf die Kirschen in die Auflaufform giessen und die Form gleich auf die mittlere Schiene in den vorgeheizten Ofen stellen.  Die Backzeit beträgt ca. 60 Minuten. Zwischendurch mal nachsehen ( Stäbchenprobe ), denn jeder Ofen backt anders. Ist der Clafoutis leicht gebräunt, kann er herausgenommen werden und ein paar Minuten abkühlen. Dann schön dick mit Puderzucker hübsch machen und noch leicht lauwarm geniessen !    Guten Appetit !

IMG_6589 IMG_6595

IMG_6607

IMG_6599 IMG_6601 IMG_6605

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 185 Followern an